In Pescara gibt es jetzt den Michetti Park

Jetzt gibt es in der Via Avezzano in Pescara den Parco Michetti, einen inklusiven generationenübergreifenden Spielplatz, der vom Ministerium für Arbeit und Sozialpolitik finanziert wird.

Dank der Zusammenarbeit zwischen der Provinz Pescara, Uniat (Nationaler Mieter-, Umwelt- und Territorialverband) und Uniat Abruzzo sowie anderen Institutionen ist es ein offener Treffpunkt und vor allem für Menschen mit Behinderungen zugänglich. Der Präsident der Provinz Pescara, Ottavio De Martinis, weihte den Raum ein; der nationale Präsident der Uniat, Pietro Pellegrini, und der Präsident der Uniat Abruzzo, Antonio Mazza, unter Beteiligung des Organisationssekretärs der Uil Abruzzo, Fabrizio Truono, und des Präsidenten des Business & Social Consortium, Marco Cascella.

Die Initiative wurde von Uil Abruzzo stark unterstützt, da Uniat der Mieterverband von Uil ist. Der Generalsekretär von Uil Abruzzo, Michele Lombardo: „Wir sind davon überzeugt, dass die Unterstützung der Menschen auch durch diese Initiativen erfolgen muss, die darauf abzielen, wichtige und lebenswichtige integrative Räume zu bieten, die entscheidende Schritte im Kampf gegen die Marginalisierung darstellen.“

Das Konzept wurde vom nationalen Präsidenten von Uniat, Pietro Pellegrini, bekräftigt: „Es wird immer wichtiger, Orte der Diskussion und Integration zu schaffen, um Isolation und sozialer Ausgrenzung entgegenzuwirken.“ Dieses Projekt ist zweifellos eine Best Practice der Zusammenarbeit zwischen der Öffentlichkeit und der assoziativen Welt.“

De Martinis: „Wir haben der Stadt einen wichtigen Raum im Zentrum von Pescara zurückgegeben, der bis vor einiger Zeit verlassen war und sich zu einem anständigen Ort entwickelt hat.“ 9. Mai 2024

@REPRODUKTION VERBOTEN

PREV CGIL Kalabrien und Sizilien gegen die Meerengenbrücke
NEXT Heute und morgen klar, am Sonntag, den 12., leicht bewölkt