Gemeinde Quartu Sant’Elena – DAS 6. ALIRIO DIAZ-GITARRENFESTIVAL IM EHEMALIGEN KLOSTER, MIT SENIO DIAZ UND MARCIN DYLLA

Gemeinde Quartu Sant’Elena – DAS 6. ALIRIO DIAZ-GITARRENFESTIVAL IM EHEMALIGEN KLOSTER, MIT SENIO DIAZ UND MARCIN DYLLA
Gemeinde Quartu Sant’Elena – DAS 6. ALIRIO DIAZ-GITARRENFESTIVAL IM EHEMALIGEN KLOSTER, MIT SENIO DIAZ UND MARCIN DYLLA

Die sechste Auflage desAlirio Diaz Internationales Gitarrenfestivalein Musikfestival, das dem berühmten venezolanischen Gitarristen und Komponisten gewidmet ist, der der unbestrittene Anführer des 20. Jahrhunderts war.

Die Veranstaltung, organisiert von der Sound Music Art Association unter der künstlerischen Leitung von Simone Onnis und unterstützt von der Sardinia Foundation, der Gemeinde Quartu Sant’Elena und dem Italienischen Kulturinstitut Almaty (Kasachstan), findet in der Sala dell‘ statt. Fresko vonEhemaliges Kapuzinerkloster in Quartu Sant’Elena vom 6. bis 19. Mai Dazu gehören Konzerte, Konferenzen, Ausstellungen und andere Aktivitäten zur Musikförderung außerhalb des Hauptveranstaltungsorts des Festivals.

Seit 2018 bringt das Alirio Diaz IGF führende Musiker der internationalen Gitarrenszene nach Quartu, mit dem Wunsch der Organisatoren, Musik als Mittel zur sozialen Integration und Aufwertung des Territoriums zu fördern, auch dank der Zusammenarbeit institutioneller Partner und der Welt italienischer und ausländischer Musik und unter Beteiligung verschiedener lokaler Vereine.

Die Veranstaltung findet in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal statt und wird acht große italienische und ausländische Gitarristen von internationalem Ruf begrüßen. „Auch in diesem Jahr umfasst die Veranstaltung international bekannte Künstler im Programm, denen wir von nun an für die hochwertige Show danken, die sie dem Quartese-Publikum garantieren werden. Damit setzen wir diese hyperkulturelle Reise in die Welt der klassischen Gitarre mit ihren aufregenden Klängen und ihren musikalischen Sprachen fort” der Kommentar von Simone Onnis, Initiatorin der Initiative, während der Präsentationskonferenz.

Ich bin seit der ersten Ausgabe hier und konnte so die Entwicklung dieses Festivals verfolgen und sein stetiges Wachstum schätzen – fügte Senio Diaz, Sohn von Alirio – hinzu. Ich werde meinen Auftritt dem Gitarrenbauer Antonino Scandurra widmen, aber auch einem großartigen Freund der Familie, Maestro Oscar Ghiglia, der dieses Jahr verstorben ist und der auch der Lehrer meines Vaters an der Chigiana-Akademie war und daher eine Verbindung zu dieser großen Tradition bildete in den 1950er Jahren“.

Das Alirio Diaz Guitar Festival ist mittlerweile zu einer traditionellen Veranstaltung für den Quartese-Frühling geworden. Dies ist an sich schon ein wichtiges Ergebnis, das den in den letzten Jahren in Quartu gebildeten Kulturhumus bestätigt – Bürgermeister Graziano Milia erklärte dann -. Wir hoffen, dass die Möglichkeit, Konzerte dieses Niveaus zu besuchen und die Kunst echter Gitarrenvirtuosen aus nächster Nähe zu erleben, eine Inspirationsquelle für unsere jungen Musiker und für alle sein kann, die einer Zukunft in der Kulturbranche positiv entgegensehen“.

Die Rezension wird geöffnet Freitag, 10. Mai, um 21 Uhr, Senio DiazSohn des unvergesslichen venezolanischen Virtuosen, der zwei weitere berühmte Persönlichkeiten würdigen wird, die kürzlich verstorben sind: den Chigiana-Lehrer, der Andrés Segovia ersetzte, Oscar Ghiglia und den sizilianischen Gitarrenbauer Antonino Scandurra. Nachfolgend wird ausführen Gabriel Guilléninternational bekannter österreichisch-venezolischer Virtuose.

Samstag, 11. Mai, um 19 Uhrder zweite Tag wird vorgestellt Alessandro Deianaeiner der größten sardischen Künstler, der auch über das Tyrrhenische Meer hinaus hoch geschätzt wird. Sonntag, 12. Mai Doppelter Termin: morgens um 12 Uhr im Kirche Sant’Efisio das Konzert von Simone Onnis, Quartese-Virtuose der sechs Streicher und Erbe der Schule von Alirio Diaz, dessen Schüler und Assistent er schon in jungen Jahren war. Onnis wird mit der „Cettina“-Gitarre auftreten, einer der letzten, die Antonino Scandurra gebaut und seiner Frau gewidmet hat. Abends, um 18.30 Uhr, Platz für einen anderen sardischen Konzertkünstler: den aus Carloforte stammenden Fabrizio Ferraroder seit vielen Jahren im Ausland lebt und als Lehrer und Komponist in Nordeuropa tätig ist.

Das Festival wird am folgenden Wochenende fortgesetzt. Der vierte Tag Freitag, 17. Mai bei 21 Uhrwird eine große Persönlichkeit des musikalischen Spaniens zu Gast haben: den Konzertkünstler aus Malaga Javier Garcia Morenoauf allen Kontinenten bekannter Virtuose und Direktor des Konservatoriums von Málaga, eines der bedeutendsten auf der Iberischen Halbinsel.

Antonio Molfetta wird stattdessen der Star des ersten Teils des vorletzten Tages sein, mit einem unumgänglichen Konzert, das der italienischen und spanischen Musik gewidmet ist Samstag, 18. Mai bei 17 Uhr. Um zu folgen, unter 19 UhrKonzert von Giovanni Granofrisch von einer erfolgreichen Tournee in Asien, ein geschätzter Kenner der Gitarrenmusik des 19. Jahrhunderts, des goldenen Jahrhunderts der sechs Saiten.

Sonntag, 19. Mai Der letzte Abend wird um eröffnet 16.00 Uhr mit dem Konferenz „Eine Reise in die Partitur“ von der Expertin Laura Rossi von Schott Music, einem historischen deutschen Verlag. Die Konferenz steht allen offen und richtet sich insbesondere an Studierende, Liebhaber und Partiturinteressierte.

Die Vorfreude auf das Schlüsselereignis, das einem der heiligen Monster der neuen Generation internationaler Gitarristen gewidmet ist, ist groß: Sonntag, 19., 18.30 Uhr wird der Protagonist des letzten Abends des Festivals sein Der polnische Virtuose Marcin Dylla, ein außergewöhnlicher Künstler, der auf allen Kontinenten gefeiert wird und von Kritikern als einer der besten Künstler unter 50 überhaupt angesehen wird. Er war bereits ein Wunderkind, gewann schon in jungen Jahren alle wichtigen internationalen Wettbewerbe der Welt und etablierte sich als außergewöhnlicher Seiltänzer mit sechs Saiten sowie als sensibler und raffinierter Künstler.

Unter den vielen Veranstaltungen des Festivals gibt es auch eine Geigenbauausstellung, vom 10. bis 12. Mai erneut im Ex Convento, Antonino Scandurra gewidmetein großer italienischer Gitarrenbauer, der kürzlich verstorben ist, mit dem Titel „Geigenbau in Sardinien“, herausgegeben von Livio Lorenzatti, um die Geschichte der Gitarre und ihrer Verbreitung auf der Insel zu erzählen. L’Amtseinführung wird stattfinden Freitag, 10. Mai, 18.30 Uhr unter Beteiligung von Giuseppina Scandurra, Tochter des Maestro. Die Ausstellung bleibt am Wochenende zu folgenden Zeiten für Besucher geöffnet: Samstag, 11. Mai von 10.00 bis 19.00 Uhr und Sonntag, 12. Mai von 10.00 bis 18.30 Uhr.

Darüber hinaus fanden in den Tagen unmittelbar vor dem Festival Konzerte für Kinder und ältere Menschen statt, die Teil des musikalischen Verbreitungsprojekts waren, das sich an ein Publikum jeden Alters richtete. Die Show von Simone Onnis fand am Montag, dem 6. Mai, in der Integrierten Gemeinschaft Il Fenicottero statt, mit einer Zugabe am Dienstag, dem 7., in der Grundschule Regina Margherita und am Mittwoch mit dem 8. Gitarrenkonzert in der Universität des dritten Lebensalters von Quartu.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen des Festivals ist frei, mit Ausnahme des Marcin-Dylla-Konzerts. Der Eintritt beträgt 20 € zuzüglich Vorverkaufsgebühren. Für alle Veranstaltungen ist eine Reservierung erforderlich.

Für Informationen zu Festivalveranstaltungen und Reservierungen:

Das Programm:

Weitere Informationen

Aktualisieren:

09.05.2024, 13:04

PREV „Sparse Plus Festival“, zwischen Marken und der Toskana, das Projekt, das Live-Unterhaltung in ländlichen Gebieten fördert – LISTEN
NEXT Eine tausendjährige Geschichte von Mönchen und Heiligen verbindet die Abruzzen mit Kalabrien