G7, die Venice Justice Group ist geboren

AGI – „Es ist mir eine große Freude, heute die G7 der Justiz begrüßen zu dürfen. Die wichtigste Neuerung wird die Gründung einer Venedig-Justizgruppe sein, die dauerhaft für die Umsetzung und Gewährleistung der Gesetze zuständig sein wird.“ Justizminister Carlo Nordio sagte dies bei einem Pressegespräch kurz vor Beginn der Arbeit der G7 zum Thema Justiz, die heute und morgen in Venedig stattfindet. „Es ist ein Tag voller Emotionen, auch weil heute der Tag des Gedenkens an die Opfer des Terrorismus ist. Vor vierzig Jahren war ich Untersuchungsrichter der Ermittlungen gegen die Roten Brigaden“, fuhr er fort, „aber vor allem ist es ein wichtiger Tag, weil.“ Es festigt eine ‚Einheit‘ der Zielsetzung und eine Einheit der Richtung im Kampf gegen die organisierte Kriminalität, gegen den Menschenhandel, gegen die Verbreitung besonders gefährlicher Drogen wie Fentanyl und auch im Hinblick auf das Interesse, das wir an künstlichen Geheimdienstentwicklungen haben.“

„Heute Morgen haben wir bereits bilaterale Gespräche mit Kollegen aus Kanada, der Ukraine, den Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien geführt, andere werden morgen fortgesetzt. Es wird eine äußerst fruchtbare Gelegenheit sein“, schloss er.

Die G7-Justizminister begrüßen das Debüt der neuen Arbeitsgruppe, die von Italien gesucht und geleitet wird. Für November ist bereits das erste Fachtreffen zum Thema KI-Engagement im Justizbereich geplant, das auch zu möglichen Gesetzgebungsentwicklungen in den jeweiligen Ländern führen wird. Das Ziel der Gruppe „Venice Justice“ besteht darin, die Koordinierung zur Bewältigung globaler Herausforderungen im Bereich der Justiz zu fördern, beginnend mit künstlicher Intelligenz, um zur Verteidigung demokratischer Systeme gegen Online-Desinformation und zum Schutz von Wahlprozessen beizutragen. Weitere Herausforderungen sind die Digitalisierung und Umweltkriminalität.

Anlässlich einer Demonstration gegen die G7 der Justiz, die heute und morgen in der Lagunenstadt stattfand, kam es heute in Venedig zu einem Zusammenstoß zwischen der Polizei und sozialen Einrichtungen. Der Treffpunkt der Demonstranten war vor dem Bahnhof. Als sie versuchten, sich der Scuola Grande di San Giovanni Evangelista, dem Mittelpunkt des Gipfeltreffens, zu nähern, wurde eine Polizeianzeige registriert.

PREV Gela in der Serie D durch Canicattì? Folgendes kann passieren
NEXT „Wir sind die einzige Alternative zur Rechten“ [FOTO]