Neapel, die Auszeichnung zum Gedenken an Teresa Buonocore im Auditorium der Region Kampanien

Neapel, die Auszeichnung zum Gedenken an Teresa Buonocore im Auditorium der Region Kampanien
Neapel, die Auszeichnung zum Gedenken an Teresa Buonocore im Auditorium der Region Kampanien

Es wird am Montag stattfinden 13. Maiab 10 Uhr, im Auditorium der Region Kampanien (Management Center, Isola C3, Neapel) der Preis Teresa Buonocore. Die Initiative, die sich nun in ihrer dritten Auflage befindet, entstand aus dem Testament von Teresas Tochter Alessandra Cuevas und wird vom Verein Partenope Dona odv, der Stiftung Silvia Ruotolo onlus, unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Neapel, der Metropole, gefördert Region Kampanien, Gemeinde Salerno, Stiftung Pol.is

Teresa Buonocore wurde am 20. September 2010 im Alter von 51 Jahren mit Schüssen getötet, auf Befehl des Mannes, der nach seinen Beschwerden und dem persönlich durchgeführten Prozess wegen der sehr schweren Verbrechen der Pädophilie er wurde zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Auszeichnung zum Gedenken an die mutige Mutter, die mit der Goldmedaille für bürgerliche Verdienste und Andenken ausgezeichnet wurde, soll die Kultur der Legalität und den Schutz von Kindern und Frauen verbreiten.

Die Gewinner

In diesem Jahr sind die Gewinner, wer wird während der Zeremonie sprechendie für die Öffentlichkeit zugänglich ist und an der lokale Schulen teilnehmen werden: Don Luigi Ciotti (Gründer von Libera), Gildo Claps (Elisas Bruder), Dario Del Porto (Journalist für La Repubblica), Don Fortunato Di Noto (Präsident). der Association Meter), Lucia Fortini (Regionalrätin für Jugendpolitik und Schulen), Giovanni Malagò (Präsident der Coni), Giulia Minoli (Autorin, Präsidentin der Una Nuovi Centomila Foundation, Vizepräsidentin der CCO Association – Crisi Come Opportunità), Noemi Staiano (kleines Mädchen, am 3. Mai 2019 auf der Piazza Nazionale verletzt), Mariagrazia Santosuosso (Strafverteidigerin).

Danksagungen auch an die Familien von vier Opfern von Femiziden: Stefania Formicola, Norina Matuozzo, Annamaria Sorrentino, Giulia Tramontano; an den Bürgermeister von Neapel und der Metropole Gaetano Manfredi; an den Gemeinde- und Stadtrat Salvatore Flocco; an die Präsidentin der Edela Association Roberta Beolchi; an Alessandro Coppola (junger Mann, der am Usher-Syndrom leidet); an die Schulen der ersten und zweiten Stufe, die sich dem Projekt angeschlossen haben: Enrico Medi-Gymnasium in Cicciano; D’Ovidio-Nicolardi-Institut von Neapel; Ipseoa Cavalcanti von Neapel; Staatliches Gymnasium Alfano I in Salerno. Die Preise bestehen aus einer vom Unternehmer Giuseppe De Stefano gestifteten Skulptur, die die Füße einer Mutter und eines Kindes darstellt, die übereinander aufragen, um sich gegenseitig Sicherheit zu geben, ein Symbol kindlicher Liebe ohne Grenzen, wie der von De gewählte Satz erklärt sich selbst Stefano: „Ich werde bei jedem Schritt des Weges da sein.“

© ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter
Der Morgen

PREV Palermo, wegen sexuellen Übergriffs verurteilt, aber freigesprochen
NEXT „Im Bewusstsein, etwas Gutes leisten zu können“