Palio di Legnano: Legnarellos Doppelpack mit einem beeindruckenden Antonio Siri

Die Contrada di Legnarello gewinnt den Mantel und mit der gleichen Siegerpaarung wie im letzten Jahr (Antonio Siri, bekannt als Amsicora, auf Woody Woodpecker) gewinnt sie erneut den Palio di Legnano. Alle drei ausgetragenen Rennen, also die beiden Vorläufe und das Finale, verliefen reibungslos und Überholen auf der Stadionstrecke „Mari“ erwies sich wie immer als äußerst seltenes Gut.

Renato Bircolotti macht den Wechsel. Für den sehr talentierten Antonio Siri war es der vierte persönliche Erfolg nach denen von 2010 (La Flora), 2019 (San Domenico) und 2022 (Legnarello).

Erster Lauf, vom Zaun aus: Legnarello, Antonio Siri über Woody Woodpecker; San Martino, Carlo Sanna über Incantadora; Sant’Ambrogio, Giuseppe Zedde über Darth Vader und San Magno, Dino Pes über Star. Alles wird in Bewegung entschieden, wobei San Magno und Legnarello in dieser Reihenfolge führen und San Martino und Sant’Ambrogio ein unwahrscheinliches Comeback planen.

Also bei der Ankunft: 1. San Magno (Dino Pes auf Star); 2. Legnarello (Antonio Siri über Woody Woodpecker); 3. San Martino (Carlo Sanna auf Incantadora); 4. Sant’Ambrogio (Giuseppe Zedde über Darth Vader).

Zweite Batterie, vom Zaun aus: Flora, Giosuè Carboni auf Shave; San Domenico, Silvano Mulas über Pedro; Sant’Erasmo, Federico Arri über X-Men und San Bernardino, Gavino Sanna über Biancorosso.

Qualvollerer Zug als der vorherige, wobei das San-Bernardino-Pferd ununterbrochen tritt. Beim guten Start übernimmt Sant’Erasmo die Führung vor San Bernardino. Die beiden Paare kontrollieren die Versuche von San Domenico und Flora, dies ohne allzu große Probleme auszugleichen.

Also bei der Ankunft: 1. Sant’Erasmo (Federico Arri über X-Men); 2. San Bernardino (Gavino Sanna auf Biancorosso); 3. San Domenico (Silvano Mulas auf Pedro); 4. Flora (Giosuè Carboni auf Shave).

Das Finale vom Zaun aus: San Magno, Dino Pes auf Star; Sant’Erasmo, Federico Arri über X-Men; San Bernardino, Gavino Sanna über Biancorosso und Legnarello, Antonio Siri über Woody Woodpecker.

Bircolotti verlegt San Bernardino sofort nach draußen (in Anbetracht der Probleme, die das Pferd zeigte). Beim Fallen des Seils übernahm Legnarello nach einem kurzen Kampf auf den ersten Metern die Führung vor Sant’Erasmo. Amsicora demonstriert erneut sein Können und startet in einen überwältigenden und siegreichen Galopp. Hinter ihm greift San Magno in der vierten der fünf geplanten Runden Sant’Erasmo an, überholt ihn und versucht es dann, wenn auch zaghafter. Legnarello zu untergraben.

Also bei der Ankunft: 1. Legnarello (Antonio Siri über Woody Woodpecker); 2. San Magno (Dino Pes auf Star); 3° Sant’Erasmo (Federico Arri über X-Men); 4. San Bernardino (Gavino Sanna auf Biancorosso).

Berührend nach dem Rennen waren die Worte des siegreichen Jockeys Antonio Siri, der sich an seinen großartigen Freund Lorenzo Viti, einen kürzlich verstorbenen Tierarzt, erinnerte und ihm seinen Erfolg widmete.

Auf dem Foto, das von der Facebook-Seite von Antonio Siri stammt, feiert der Jockey aus Burgos den Triumph mit einigen Mitgliedern der Contrada di Legnarello.

PREV Hope, ein Wandgemälde, um dem Palermo Spur wieder Hoffnung zu geben
NEXT Ein Stopp auf der Palliativpflege-Tour für Kinder in Latina