Verona-Inter gleicht aus und lächelt, Arnautovic schießt einen Doppelpack – Fußball

Verona-Inter gleicht aus und lächelt, Arnautovic schießt einen Doppelpack – Fußball
Verona-Inter gleicht aus und lächelt, Arnautovic schießt einen Doppelpack – Fußball

Knisternde erste Hälfte, unterhaltsame zweite Hälfte, aber ohne das Feuerwerk der ersten 45 Minuten. Verona und Inter begrüßten ihre triumphale Saison hoch erhobenen Hauptes mit einem Unentschieden, das zu Recht beide belohnte. Inter, der mit Arnautovic davonkommt, dann Verona, der zunächst mit Noslin zurückholt und dann mit Suslov überholt, wobei der italienische Meister sie ganz am Ende trifft. Auch in der zweiten Halbzeit gab es viele Möglichkeiten, doch die Tore blieben aus. Verona startete stark, drückte hoch und gewann in einer schnellen Serie ein paar Eckbälle, aber im ersten Halbzeitball war es Inter, der den Vorteil hatte. Da Cabal es nicht schafft, den Ball zu schließen, dringt der Ball durch, Arnautovic kann sich schneller zwischen den Ball und Coppola stellen und Perilli von außen passieren. Doch die Reaktion der Gastgeber kam sofort. Verona erobert den Ball zentral zurück, Suslov belohnt Noslins Schnitt hinter den Innenverteidigern der Nerazzurri und passt mit dem linken Fuß an Audero vorbei. Verona ist definitiv am Ball und dreht die Wende. Serdar schnappt sich den Ball von Barella, Noslin hat die Coolness, Suslov im Schlepptau zu sehen, und der diagonale Linksschuss des Slowaken ist chirurgisch und schlägt Audero erneut. Am Ende der Halbzeit führt die Qualität von Inter zum Ausgleich. Trage für den Einsatz von Frattesi, der von der Brust aus eine großartige Vorlage für Arnautovic liefert, der die persönliche Zugabe erzielt.

Eine unterhaltsame erste Halbzeit, die mit einem intensiven Tempo gespielt wurde und die Verona mehr hätte belohnen können. Sie war in der Lage, das Spiel wirklich von ihrer besten Seite zu interpretieren, und zwar mit einer Intensität, die zweifellos ein ruhigeres Inter in die Krise stürzte, das aber über erstklassige Würfe verfügte, um über Wasser zu bleiben. Am taktischen Plan änderte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit nichts. Verona hält weiterhin das Tempo hoch, drückt stark und gibt den Spielquellen des italienischen Meisters wenig Raum. Inter versucht, das Tempo zu drosseln und den Ballbesitz so gut wie möglich zu verwalten. Simone Inzaghi wünscht sich eine Mannschaft, die stärker in das Spiel eingebunden ist, und entscheidet sich für einen dreifachen Wechsel, um der Nerazzurri-Mannschaft mehr Stärke zu verleihen, indem er Cuadrado, Buchanan und Sanchez auf einen Schlag einsetzt. Das Spiel verlief aufgrund der zahlreichen Auswechslungen der Trainer. Perilli entscheidet über Calhanoglu, dann achtet der Neuling und Debütant in der höchsten Spielklasse, Di Gennaro, auf Serdars Nahschuss. Vinagre rettet auf der Linie und mit Hilfe der Latte nach einem geschickten Schuss von Frattesi. Perilli war immer noch gut gegen Frattesi und ganz am Ende wurde der Siegtreffer von Sanchez annulliert.

Vervielfältigung vorbehalten © Copyright ANSA

PREV Erdbebensichere Gebäude, einer der führenden Experten trifft in Teramo ein
NEXT BAGHERIA – ILLEGALER ABFALLVERKEHR