Atalanta, süßer Jubel: 3 zu 0 gegen Turin im Jubel von Bergamo

Die Göttin feiert den Sieg in der Europa League und in Bergamo gebührend überwältigt Turin mit 3:0: Scamacca, Lookman und Pasalic eröffnen den Jubel der Fans. Gasperini gibt nicht auf beste Ausbildung und präsentiert den triumphalen Dreizack erneut in Dublin: De Ketelaere, Lookman und Scamacca beleben den Orobic-Angriff. Im Mittelfeld fällt Ederson aus, Pasalic und Holm spielen auf dem rechten Flügel, während Scalvini nach links zieht, um die von Kolasinac hinterlassene Lücke zu schließen, und Toloi auf der rechten Seite agiert. Die Granata verlassen sich immer noch auf Pellegri und den ehemaligen Zapata, Tameze wird zum rechten Innenverteidiger mit Bellanova auf der Spur vor ihm und Vojvoda auf der Gegenseite.

Das Tempo des Wettbewerbs kommt nur schwer in Schwung, die Gäste sind oft auf der Suche Zapata Mit einer Flanke innerhalb des Strafraums verteidigen sich die Bergamo-Spieler geordnet und versuchen, ihre Angreifer in enge Ballwechsel zu verwickeln. Nur eine davon führt zum Schuss von De Ketelaere: Der Belgier erhält einen Pass von Scamacca, geht mit dem linken Fuß in den Strafraum und versucht einen Diagonalschuss, der knapp am Tor vorbeigeht. Drei Minuten später sind die Rollen vertauscht und der italienische Stürmer wird präziser.

Ball von De Ketelaere für Scamaccadie Nummer 90 steht mit dem Rücken zum Tor und dreht sich um, wirft einen großartigen rechten Ball von der Kante, der hinter Gemello und geht bringt Atalanta nach vorne. Tolles Tor in seiner Art. Die Orobics erhöhen die Drehzahl und Lookman wird zum Protagonisten. Zunächst befreit er sich mit einer Reihe von Finten in der Gegend und tritt etwas anderes, aber al 43‘ findet das Netz: De Ketelaere wirkt rechts weit und bedient den heranstürmenden Pasalic als Abschlepper. Der Kroate tritt zu zentral, aber Gemello hält nicht zurück Lookman schießt per Tap-In den 2:0-Tor und feuert den Gewiss an, alles für den Nigerianer, der in der Serie A zweistellige Zahlen erzielt.



Die zweite Halbzeit hält keine besonderen Emotionen bereit, da Torino nicht durchbricht und es tatsächlich Atalanta ist, der zweimal punktet, aber beide Male Tore werden annulliert: Beim ersten Mal überquerte der Ball die Grundlinie; Beim zweiten Mal hatte Scamacca kurz vor Lookmans Tor gefoult.

Auf jeden Fall ist die Dea findet einen Drilling noch zwanzig Minuten. Lookman betrunken Tameze im Strafraum und geht nach außen, der Franzose tritt ihm auf den Fuß und der Schiedsrichter pfeift einen Elfmeter. Vom Elfmeterpunkt ist es Pasalic, der Gemello mit dem falschen Fuß zum 3:0 in Führung bringt, was den Jubel der Fans auslöst. Es bleibt noch Zeit für den dritten Torhüter Rossi, der einen Kopfball von Ilic pariert.

Der Vorhang fällt auf einen weiteren großartigen Orobic-Sieg, der die Meisterschaft krönt, indem er mindestens unter die ersten vier der Tabelle kommt und eine Europa League auf dem Brett hat. Das Team erschien nicht weder müde noch zufriedenDie Männer von Gasperini hielten sich nicht zurück und würdigten auch die Serie A auf die bestmögliche Weise. Die letzte Kurve vor der Ziellinie heißt Fiorentina, im Aufschwung vom 2. Juni. Zunächst soll es eine große Party in den Straßen von Bergamo geben: Die Stadt liegt sehr hoch, niemand hat vor, wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren.

PREV Ilaria Salis kehrte nach Italien zurück, aber niemand hieß sie willkommen: Hier ist die Garantie ad personam
NEXT Romito unterzeichnet den Pakt mit den Menschen von Bari: 5 Projekte für 5 Jahre. „Von der Sicherheit bis zur Mobilität, wenn ich sie nicht schaffe, werde ich nicht mehr bestehen“