Sengende Hitze: „Minos“ bringt ein neues afrikanisches Feuer nach Kalabrien, Spitzenwerte bis zu 38/40 Grad

COSENZA – Es geht wieder los, hier ist die sengende Hitze: nach einer Woche, in der dieHochdruckgebiet der Azoren Stabile und sonnige Wetterbedingungen beibehalten, aber mit absolut erträgliche Temperaturenein neuer Aufstieg des subtropischen Hochdruckgebiets, umbenannt „Minos“, werde ein mitbringen starker Temperaturanstiegdieses Mal in ganz Italien, auch wenn sie es sind die beiden größten Inseln, die zentrale und die südliche Region die Gebiete, die am stärksten davon betroffen sindEinströmen heißer Luft direkt aus der Sahara. In den nächsten Tagen werden die Temperaturen zum absoluten Protagonisten. Heiße Luft aus dem Hinterland der Sahara wird in Richtung des zentralen Mittelmeers strömendas Absinken des Atlantiktrogs in Richtung der Iberischen Halbinsel wobei stattdessen ein Niederdruckwirbel isoliert wird.

Die Eskalation der afrikanischen Hitze wird morgen beginnen. Aber erst von Mittwoch bis Freitag werden wir eine Verschärfung der Hitzewelle verzeichnen. Die heißesten Tage scheinen im Zentrum-Süden der Donnerstag, der 20. (Sommersonnenwende) und der Freitag zu sein Maximalwerte erreichen Spitzenwerte von 39-40°C. Noch höhere Werte (bis zu 42-44°C) werden in den Binnengebieten Sardiniens und Siziliens gemessen.

Sengende Hitze für mindestens 5/6 Tage

Was die Dauer dieser afrikanischen Explosion angeht, so ist sie Expertenprognosen zufolge bereits absehbar Am Wochenende vom 22. bis 23. Juni kann es zu einem Leistungsverlust des Hochdruckgebiets kommen mit den ersten sehr starken Stürmen im Norden und einem allgemeinen Temperaturrückgang in allen Regionen. Um zu erträglicheren Bedingungen zurückzukehren, müssen wir mindestens Mittwoch nächster Woche warten.

Strände bereits voller Touristen: Lust auf das Meer

In der Zwischenzeit „Von der Romagna bis Kalabrien, von Sizilien bis Ligurien“ hat der Sommer bereits begonnen und alle Strandeinrichtungen sind geöffnet und bereit, ihre Dienste anzubieten. Basierend auf den Buchungen, die wir verzeichnen, gehen wir davon aus, dass unsere Küsten ausgebucht sein werden“, erklärte Antonio Capacchione, soeben bestätigter Präsident der Italienische Küstenunion Mitglied von Fipe Confcommercio. Kultur, Essen und natürliche Schönheit sind für uns Italiener alltägliche Zutaten, aber für diejenigen, die uns besuchen, sind sie die Formel eines Zaubers, dem man nicht widerstehen kann. Denn nach einem langen Winter und einem verlorenen Mai – sagt Capacchione – Es besteht eine große Sehnsucht nach dem Meer. Die Wettervorhersage ist gut, daher sind alle Voraussetzungen für einen Beginn der Badesaison gegeben, die tatsächlich mit der Touristensaison 2024 zusammenfällt. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie daran erinnern60 % der Touristennachfrage (sowohl in Italien als auch im Ausland) entfällt auf das Meer„.

Kalabrien heißes Sommermeer

Leider wurde der Monat Mai aufgrund des schlechten Wetters komplett ausgelassen und der Juni begann, wiederum wetterbedingt, wie ein „Leopardenfleck“ zu wirken. „Wir nehmen jedoch auf“, erklärt Capacchione, „ eine Zunahme der Auslandspräsenzen, die teilweise den ebenfalls durch die aktuelle Wirtschaftskrise verursachten Rückgang der Inlandsnachfrage ausgleicht. Wenn es dem Touristenort – erklärt der Präsident von Sib – neben dem unberührten Meer gelingt, eine gute Gastronomie- und Weintradition zu vereinen, ist der Erfolg gesichert und vor allem kann man auf Loyalität zählen. Seit über zwei Jahrhunderten verstehen wir Strandunternehmer es, unsere Kunden mit der Professionalität und Kompetenz zu verwöhnen, die uns seit jeher auszeichnet und die jedes Jahr Millionen von Touristen an unsere Strände lockt.“

-Sky-Werbung-

PREV Feuerwehr, 49 Einheiten treffen in Kalabrien ein
NEXT Ecomafie, Toskana verliert innerhalb eines Jahres zwei Plätze. Aber es bleibt die fünfte italienische Region mit den meisten Straftaten