170 Staffeln radeln mit dem Staffelstab entlang der Via Claudia

Anlässlich der Eröffnung der Radsaison werden von den Gemeinden organisierte Radfahrergruppen jeweils einen Abschnitt der historischen Route der Via Claudia Augusta zurücklegen. Insgesamt werden Staffeln aus 170 Gemeinden 1000 km vom Norden Europas über die Alpen bis in den Süden Europas zurücklegen und so wie die Via Claudia den Kontinent, die bunte Vielfalt der Regionen, die Menschen und ihre Kulturen verbinden Augusta. Vom 10. bis 12. April führt die Route von Nauders am Reschenpass nach Lavis, das nördlich an die Stadt Trient grenzt und in diesem Jahr Standort der Via Claudia Augusta ist.

GESCHICHTE UND KULTURELLE ACHSE: DIE ENTDECKUNG VON HEUTE

Die Römer bauten die Straßen der Kelten, der Räter in den Alpen und der Venezianer, Ligurier und Etrusker im Süden aus, um die erste Straße über die Alpen zu schaffen, die Europa verband. Die „Alpenstraße“ der Antike erstreckte sich von der Donau bis zum antiken Adriahafen Altinum und bis zum größten Fluss der Apenninenhalbinsel, dem Po, jedoch als zentraler Teil des römischen Straßennetzes, der Via Claudia Augusta, zusammen mit andere Straßen verbanden tatsächlich den Norden und Nordwesten Europas mit dem Süden und Südosten des Römischen Reiches, das sich bis in den Nahen Osten und Nordafrika erstreckte. Als der gleichnamige Kaiser Claudius kam und zurückkehrte, um die Eroberung Großbritanniens zu feiern, tat er dies auf der Straße, die später seinen Namen erhielt. Als der erfolgreichste Bayer des Römischen Reiches, Claudius Paternus Clementianus, von seinem Einsatzort in Nordafrika in Abodiacum-Epfach nach Hause zurückkehrte, überquerte er das Mittelmeer mit dem Schiff und kehrte dann vom Hafen Altinum über die Alpen auf der Via Claudia Augusta nach Hause zurück . In den Jahrhunderten nach der Römerzeit stellte die Straße stets eine wichtige wirtschaftliche und kulturelle Achse dar und prägte so über Jahrtausende hinweg Regionen, Menschen und ihre Kulturen. Es macht einen großen Unterschied, ob die Menschen aus einem Nebental kamen, wenn es heilig war, wie in manchen Alpentälern im letzten Jahrhundert, oder ob sie seit Jahrtausenden in ständigem Kontakt mit Reisenden aus aller Welt standen und sich austauschten Mit ihnen. Alles, was die Via Claudia Augusta mitgeprägt hat, lässt sich heute entlang der Route entdecken, auf Europas beliebtestem grenzüberschreitenden Radweg, auf einem Fernwanderweg auf den Spuren der Römer, auf einer Entdeckungsroute für Auto, Wohnmobil, Bus , … während eines Urlaubs in einer der Regionen entlang der Route, bei einem Wochenendausflug oder vorab auf der virtuellen Via Claudia Augusta unter www.viaclaudia.org.

RADFAHREN-RELAIS

Getreu ihrer historischen Funktion als Ort der Begegnung und des Austauschs verbindet die Via Claudia Augusta auch heute noch Regionen, Gemeinden und ihre Bürger in ganz Europa und fördert den wirtschaftlichen und kulturellen Austausch, ganz im Sinne eines gemeinsamen Europas und eines gemeinsamen Binnenmarktes Römisches Reich. Die Radstaffel von 170 Gemeinden fördert die Gemeinschaft und symbolisiert sie. Wie schon vor drei Jahren haben alle Gemeinden entlang der historischen Route der Via Claudia Augusta eine koordinierte Gruppe von Radfahrern organisiert, bestehend aus Beamten, die in Begleitung anderer Radfahrer den Staffelstab von einem Ort zum anderen tragen. Jede Radfahrergruppe ist anders, was die Sache noch spannender macht. In der nächsten Stadt übernimmt die Radstaffel der nächsten Gemeinde usw. Selbstverständlich können Radfahrer auch über den nächsten Ort hinaus radeln und die Radgruppe der Gemeinde begleiten, die gerade an der Reihe ist. Die Abfahrt ist für Freitag, 26. April, auf der Donaubrücke in Donauwörth geplant. Am ersten Tag führt die Route weiter zum Römermuseum in Augsburg, dann am Samstag, 27. April, nach Denklingen und schließlich am 28. April nach Füssen. Um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen, findet eine Begrüßung im Römermuseum in Augsburg, im Rathaus in Denklingen und vor der Tourist-Information in Füssen statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, mitzuradeln, der Radstaffel auf ihrem Weg von der Donau durch die Alpen zur Adria und zum Po zuzuschauen oder an einem der Empfänge teilzunehmen. Die Radstaffel vereint nicht nur diejenigen, die sich persönlich treffen, sondern auch diejenigen, die wissen, dass überall auf der 1000 Kilometer langen Strecke Ähnliches passiert.

PREV DER PREIS DER Apple Watch Series 9 bricht ein: DAS NEUESTE auf dem Markt
NEXT Das CPIA BAT „Gino Strada“ in Bisceglie ehrt am Gedenktag die Erinnerung an die Opfer des Terrorismus