Askoll, ein weiterer Großauftrag von Cooltra. Roller für 1 Million Euro

Cooltra, ein Sharing-Unternehmen, hat 250 Askoll-Roller und entsprechendes Zubehör gekauft. Der Auftragswert beträgt rund eine Million Euro.

Die zwischen Cooltra und Askoll ist mittlerweile eine mehr als gefestigte Handelsehe, die regelmäßig gestärkt wird. Vor etwa einem Monat berichteten wir über a Bestellung von 200 Rollern und 1.400 Batterien. Heute hat der größte europäische Sharing-Anbieter weitere 250 Roller und entsprechendes Zubehör bei dem Unternehmen aus Vicenza bestellt. Diese Vereinbarung lesen wir in einer Notiz, „Stellt einen weiteren Schritt vorwärts in der soliden Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen dar“. Die Roller sollen nach ersten Informationen dabei sein beschäftigt in Vermietungen in italienischen Städten.

Der Askoll-Roller, der Prinz des Teilens

Der Erfolg von Askoll eS2 Das Teilen ist jetzt solide und legt den Grundstein für die Bauqualität was ihn zu einem sehr soliden, zuverlässigen und sehr leichten Roller macht. Es handelt sich um einen L2e mit einer Leistung von 2.200 W und einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Es ist mit zwei Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet, die zusammen eine Kapazität von 2.800 Wh haben, mit einer maximalen Reichweite von ca. 80 km. Und ein Teil des Erfolgs der Askoll-Roller in Sachen Sharing liegt genau hier: in den Batterien und vor allem in der einfacher Austausch.

YouTube-Poster

Askoll-Neuigkeiten

Vor etwa zehn Tagen stellte Askoll außerdem ein vor neues Modell für den Consumer-Bereich: der XKP 80. Es ist eine würzigere Version des XKP, das letztes Jahr eingeführt wurde. Dank des neuen Motors und der neuen Batterien erreicht er eine Geschwindigkeit von 80 km/h und hat eine angegebene Reichweite von 101 km. Alle Details in unserem Test.

– Melden Sie sich für Newsletter an, z YouTube-Kanal von Vaielectric

NEXT Das neue Enovis-Werk in San Daniele wurde eingeweiht