Durch Bradyseismus werden die Docks von Pozzuoli und der Meeresboden angehoben, der Transport nach Ischia und Procida ist gefährdet

Durch Bradyseismus werden die Docks von Pozzuoli und der Meeresboden angehoben, der Transport nach Ischia und Procida ist gefährdet
Durch Bradyseismus werden die Docks von Pozzuoli und der Meeresboden angehoben, der Transport nach Ischia und Procida ist gefährdet

Der Kommandant der Hafenbehörde von Pozzuoli hat um ein Treffen mit dem Präfekten von Neapel über die mit Bradyseismus verbundenen Schifffahrtsrisiken gebeten.

Archivbild

Die daraus resultierende anhaltende bradyseismische Krise die Anhebung der Docks in Pozzuoli und des Meeresbodenskönnte den Transport für die Inseln Ischia und Procida gefährden, sowohl im Hinblick auf die Logistik als auch auf den Tourismus. Eine Situation, in der der Leutnant von Vascello Edward Russo, Kommandeur der Hafenbehörde von Pozzuoli, bat die Präfektur Neapel um ein Treffen zur Bewertung von Lösungen zur Wiederherstellung der Funktionalität und Sicherheit des Hafens und stellte mögliche Einschränkungen der Seeverbindungen für den Fall auf, dass dringende Baggerarbeiten nicht durchgeführt werden. Im April wurden über 1.200 Erschütterungen im Zusammenhang mit Bradyseismus registriert, die höchste Zahl seit 2005.

Die Häfen von Pozzuoli spielen eine grundlegende Rolle: Sie sind jedes Jahr ein Transitpunkt für über eine Million Passagiere und mehr als 300.000 Fahrzeuge. Mit dem Bau der Hafenkais sind die Ein- und Ausschiffungsvorgänge für Fähren sehr langwierig und kompliziert geworden, und es ist bereits vorgekommen, dass Busse und Lastwagen liegengeblieben sind. Ein weiterer besorgniserregender Aspekt ist der damit verbundene Meeresboden: Sie sind um mehrere Zentimeter angestiegenDadurch stellt die Untiefe gegenüber dem Emporio-Kai eine ernsthafte Bedrohung für Schiffe dar, die im Hafen Manöver durchführen, insbesondere an Tagen mit Ebbe und starkem Wind. Seit Jahresbeginn sind zwei Fähren verschlammt, Unfälle konnten ohne Schaden behoben werden.

In dem an den Präfekten gerichteten Brief präzisiert Kommandant Russo, dass die Hypothese mangels lösungsorientierter Interventionen Beschränkung des Seeverkehrs auf Ischia und Procida, mit den daraus resultierenden Auswirkungen auf die Logistikkette; Die Maßnahme hätte angesichts der bereits laufenden Touristensaison verheerende Auswirkungen auf die Wirtschaft der beiden Inseln im Golf von Neapel. Darüber hinaus betont Leutnant Russo, dass es keinen zügigen Plan für die Verwaltung der Verbindungen zu den Inseln im Falle eines vulkanischen oder bradyseismischen Notfalls gibt und dass dies das Risiko „Das notwendige Notfallmanagement wird beeinträchtigt, wie bereits bei der letzten Übung am 22. April deutlich wurde“.

PREV Imola 2024, Sprintrennen: Sieg in der letzten Runde für Colapinto | FP – Ergebnisse
NEXT Asia beleidigte die 14-jährige Krebspatientin in den sozialen Medien. Mattarella schreibt ihr auf Instagram: „Herzlichen Glückwunsch zu deiner Stärke“