Die Ausstellung von Vittoria und Fabrizio Clerici stößt weiterhin auf großes Interesse

Die Ausstellung von Vittoria und Fabrizio Clerici stößt weiterhin auf großes Interesse
Die Ausstellung von Vittoria und Fabrizio Clerici stößt weiterhin auf großes Interesse

Der raffinierte Maler, Bühnenbildner und Illustrator Fabrizio Clerici, ein vielseitiger und neugieriger Künstler, der in der Lage ist, traumhafte und rätselhafte Welten voller Charme zu erschaffen, inspiriert von seiner umfangreichen klassischen und mythologischen Kultur, aber auch von den Bewegungen seines Unterbewusstseins, ist der Protagonist von „Trugbilder und Erinnerungen“. Es handelt sich um die wichtige Ausstellung, kuratiert von Giovanni und Livio Bosco, die in den Ausstellungsräumen des Edonè arte viva Clubs in der Via Cavour 39 in Vittoria besichtigt werden kann. Es kann bis zum 23. Juni von Donnerstag bis Sonntag von 19 bis 21 Uhr oder nach Vereinbarung besichtigt werden. Sonntags ist der Eintritt auch vormittags von 11 bis 13 Uhr frei.

Letzten Samstag hatten die Besucher bei der Vernissage die Gelegenheit, die Werke eines großen Autors zu bewundern, dessen Ausbildung als Architekt und die Begegnung mit Alberto Savinio seinen künstlerischen Weg markierten, der sich am Surrealismus orientierte, aber eine metaphysische Vision hatte, die in der Verwendung zum Ausdruck kommt aus architektonischen Elementen, Symbolik und symbolischem Spiel. Bewundert wurde die Herangehensweise der Ausstellung, die darauf abzielte, zwei besondere Momente in der Karriere des Autors hervorzuheben: die Anfänge mit den zwanzig Tafeln, die Clerici 1941 für Leoncillos Bestiarium schuf, und die Werke der Siebzigerjahre mit einer Gruppe von Werken, die stark ägyptisch inspiriert waren Kultur und Mythen, 1978 in einer wichtigen Einzelausstellung des Autors in Kairo ausgestellt und mit Clericis starker Faszination für die Magie des alten Ägypten verbunden. Alles stellt das Ergebnis einer Reihe von Reisen im Nahen Osten im Jahr 1953 dar, die es ihm ermöglichten, zwei wichtige Themen in seine Kunst zurückzubringen: das der Trugbilder und Tempel, Zyklen utopischer Konstruktionen in der Wüste, die sich spiralförmig von einem Jahr an entwickeln Zentraler Kern, in dem sich ein vermutliches Urei befindet.

Clerici wurde und wird in wichtigen Museen wie dem MoMA, dem Guggenheim Museum in New York, dem Centre Pompidou in Paris, dem Puschkin-Museum in Moskau, den Vatikanischen Museen und renommierten privaten und öffentlichen Sammlungen ausgestellt. Fabrizio Clerici, ein zurückgezogen lebender Bühnenbildner und Maler, genoss die Wertschätzung vieler Schriftsteller und bedeutender Kunsthistoriker. Er war ein Künstler, der es mit seinem eigenen Gespür schaffte, auch Salvador Dalì so zu faszinieren, dass eine lange Partnerschaft entstand (im Foto unten die Kuratoren der Ausstellung Livio und Giovanni Bosco).

PREV Taxidienst, Vereinbarung zwischen der Gemeinde und den Betreibern
NEXT Schlange stehen mit den Kindern für die Prüfung an der medizinischen Fakultät