Die Umarmung und der Fluss im Hochwasser. Drei Vermisste wegen schlechtem Wetter in Friaul | Video

Die Umarmung und der Fluss im Hochwasser. Drei Vermisste wegen schlechtem Wetter in Friaul | Video
Die Umarmung und der Fluss im Hochwasser. Drei Vermisste wegen schlechtem Wetter in Friaul | Video

Das schlechte Wetter in Friaul-Julisch Venetien fordert zusätzlich zu den Schäden seinen Tribut drei fehlen: Ein Junge und zwei Mädchen wurden von dem überwältigt voll auf dem Fluss Natisone, auf der Ipplis-Straße in Premariacco nach starkem Regen. Ersten Rekonstruktionen zufolge hätten die drei um Hilfe gebeten, als sie sich auf einer kleinen Insel im Fluss befanden. Bei ihrer Ankunft wurden sie von der Feuerwehr nicht gefunden. Sie begannen sofort mit der Suche und beauftragte einige örtliche Luftrettungshubschrauber. In den letzten Stunden beteiligten sich auch vier Techniker der Alpinrettungsstation Udine an der Rettungsaktion.

Wer sind die drei Vermissten?

Unter den jungen Menschen, die von der Flut mitgerissen wurden, sind ein zwanzigjähriges Mädchen, Tochter rumänischer Eltern und wohnhaft in Campoformido (Udine); ein 23-jähriges Mädchen, das vor ein paar Tagen aus Rumänien angereist ist, um ihre Eltern zu besuchen, die in Udine leben; ein 25-jähriger Junge, der das Auto fuhr, wohnhaft in Österreich, aber wohnhaft in Udine.

Der Appell des Bürgermeisters

Sie suchen im Fluss Natisone nach 3 Personen, einem Mann und 2 Mädchen, sie wurden durch die Flut blockiert. Das in Premariacco angehaltene Auto hat ein rumänisches Nummernschild und befand sich auf dem Fluss zwischen Premariacco und Manzano„: Der Bürgermeister von Premariacco, Michele De Sabata, schrieb es auf seinem Facebook-Profil.“Zwei Hubschrauber, einer der Feuerwehrleute, die nach Ronchi zurückgekehrt waren, sowie die Taucher und der Krankenwagen 118 landeten und warteten in Casali Potocco. Ein Feuerwehrboot ist ebenfalls eingetroffen und wird versuchen, von Orsaria aus den Fluss hinaufzufahren, leider steigt der Fluss“, fügt De Sabata hinzu. “Ein Gebet für sie„ schließt er, „Es gibt auch ein herzzerreißendes Video“.

„Ein Wunder, sie lebend zu finden“

Nach dem, was wir daraus gelernt habenHandhabenAn dem Ort, an dem sich die drei Jungen aufhielten, herrschte aufgrund plötzlicher Überschwemmungen bei schlechtem Wetter wie dem aktuellen und dem plötzlichen Wechsel der Strömungen ein absolutes Badeverbot. Eine Flutwelle hätte sie tatsächlich überwältigt und die Hilfe der Feuerwehr mit einigen von einer Brücke geworfenen Seilen war nutzlos. Der Bürgermeister fügte dann hinzu, dass es an der Stelle, an der sich die Jungen vor der Flut befanden, einen kleinen weißen Kieselstrand gab, der zu einer Insel wurde. “Es ist ein so schöner Ort, dass viele anhalten, um Fotos zu machen“, fügt der Bürgermeister hinzu, nach wem es wäre”mehr als ein Wunder„Finde die drei Jungen lebend.

„Kritische Situation“

Auch der Venetien Es gehört zu den Regionen, die letzte Nacht am stärksten von starken Stürmen betroffen waren, die die Öffnung der Becken von Montebello und Orolo erzwangen, beide in der Provinz Vicenza, die zu den am stärksten von den Phänomenen betroffenen Gebieten zählt. Auch heute dauern die Regenfälle und Stürme an, so sehr, dass der Präsident der Region, Luca Zaia, verfolgt die Wetterentwicklung mit dem Regionalrat für Katastrophenschutz. Vor allem im bekannten Badeort Bibione, der zur Metropole Venedig gehört, kam es zu Überschwemmungen.

Es ist ein kritische Situation, dann werden wir die Entwicklung sehen. Die Becken von Trissino und Montebello sind bereits in Betrieb und wurden aus Vorsichtsgründen auch geöffnet, um den Druck auf die Ufer zu verringern, die bereits vom letzten Hochwasser durchnässt waren. Im Moment ist es unter Kontrolle, aber wir werden wachsam sein„, erklärte Zaia. Der Katastrophenschutz hatte aufgrund von Gewittern in der gesamten Region bereits eine gelbe Warnmeldung herausgegeben und in einigen Becken orange, was Frühwarnung bedeutet.“Wir verfolgen Minute für Minute die Entwicklung der zeitweise reichlichen Niederschläge und die Auswirkungen auf die verschiedenen Gebiete. „Uns liegen einige Berichte über Schwierigkeiten und Schäden aus den Küstengebieten und dem zentralen Venetien vor“, unterstreicht der Präsident und dankt allen, die mit ihrer Arbeit ihr Bestes geben.

Bis zu 100 mm Regen

Die Überschwemmungen haben viele Gebiete betroffen: Wie bereits erwähnt, ist es bisher das am stärksten betroffene Bibione wo in wenigen Stunden bis zu 100 mm Regen fielen: starke Gewitter auch in Eraclea (Venedig), aber auch in der Provinz Padua. In den letzten Stunden gab es auch in der Provinz Vicenza Probleme mit zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr aufgrund der Überschwemmungen, die die Straßen einiger Gemeinden wie Malo, San Vito di Leguzzano, Valdagno, Sandrigo und San Germano dei Berici heimsuchten , Cornedo Vicentino, Schio und Villaverla .

Schlechtes Wetter in Friaul

Seit dem Morgen des Freitags, dem 31. Mai, ziehen heftigere Schauer und Gewitter nach Osten. Nachdem es praktisch ganz Venetien befallen hatte, landete es auch unter Wasser Friaul Julisch Venetien: Die Region Pordenone ist hauptsächlich von starken Regenfällen und auch hier von Überschwemmungen betroffen. Besonders betroffen waren die Gebiete San Vito al Tagliamento, Sesto al Reghena und Valvasone Arzene. Nicht einmal Lignano Sabbiadoro und Latisana in der Provinz Udine blieben verschont: Instrumentenberichten zufolge fielen in nur einer Stunde rund 60 mm, eine enorme Menge, die in kurzer Zeit nur sehr schwer zu beseitigen ist.

In den letzten Stunden waren auch Cormons, Dolegna del Collio und Ruda von schlechtem Wetter betroffen. Der regionale Katastrophenschutz gibt bekannt, dass heute Nachmittag vor allem im östlichen Bereich mit neuen starken Phänomenen zu rechnen sei.

PREV Sampdoria-Transfermarkt, Genua sagte Ja zu Coda. Jetzt die Überweisungen
NEXT trotz der Hitze Schlange stehen