Stasi und seine Koalition sind keine „lahme Ente“, sondern ein wütender Bulle: Sie gewinnen mit einem Erdrutschsieg

Stasi und seine Koalition sind keine „lahme Ente“, sondern ein wütender Bulle: Sie gewinnen mit einem Erdrutschsieg
Stasi und seine Koalition sind keine „lahme Ente“, sondern ein wütender Bulle: Sie gewinnen mit einem Erdrutschsieg

CORIGLIANO-ROSSANO – Die berüchtigte „lahme Ente“ wurde in diesem Wahlkampf mehrmals beschworen, die Bedingung, dass der gewählte Bürgermeister aufgrund der Wahlschwäche seiner eigenen Listen keine zahlenmäßige Mehrheit im Stadtrat hat. Dies war das Arbeitstier, das sie mehrfach nutzten Pasqualina Straface und die Führer der Parteien unterstützen ihn, um die Wähler davon abzuhalten Flavio Stasi. Ja, denn viele glaubten, dass der Bürgermeister im Vergleich zu seinen Gegnern von einer schwachen Koalition unterstützt wurde, die ihm im Falle eines Sieges keine Stabilität in der Regierung ermöglichen würde. Dies war nicht der Fall. Und diesmal hat Stasi mehr getan, als er 2019 bereits getan hatte. er demonstrierte sowohl das Charisma seiner politischen Persönlichkeit als auch die überwältigende Stärke seiner Koalition.

Die Umfragedaten lassen keinen Raum für Interpretationen: Die Bürger von Corigliano-Rossano haben bei ihrer Wahl am 8. und 9. Juni die Wahlen aktiviert großer Neustart dieses systemischen Blocks, der dieses Gebiet in den letzten 40 Jahren verwaltet hat und dass er vollständig mit der Straface-Front verbunden war. Bei der Analyse der Abstimmung wird es auch notwendig sein zu verstehen, wer der „Stratege“ dieser Wahl war, die bereits vor fünf Jahren den Bürgermeisterkandidaten Giuseppe Graziano bestraft hatte. Anders als bei den letzten Kommunalwahlen verlieren diesmal alle Stasi-Gegner an der Front. Aber absolut jeder, ohne Ausnahme.

Den Zahlen nach ist die Koalition des erneut bestätigten Bürgermeisters ein echter Renner: Sie erhält auf ihren Listen 23.992 Präferenzen, was 60,20 % entspricht, was ihr mit 15 Gemeinderäten im Ratssaal einen granitischen Mehrheitsbonus garantiert. In den nächsten Stunden werden wir auch die Namen der Gewählten erfahren. Im Gegensatz zu früheren Wahlen ist die Bürgerliste sicherlich sehr stark Vereint für die Stasi (4.821 Präferenzen – 12,1 %), was zusammen mit den anderen Bürgern wird Freie Stadt (4.084 – 10,25 %), die treibende Kraft hinter der Mehrheit. Tatsächlich werden beide Listen jeweils drei Vertreter im Stadtrat haben; 2 eroberte Stadträte Sauberes Co-Ro (3.602 – 9,04 %); 2 Co-Ro Futura (3.355 – 8,42 %); 2 Meeresblau (2.888 – 7,25 %); und dann je 1 Koalitionspartei: M5S (1.938 – 4,86 ​​%), Grüne/Ja (1.840 – 4,62 %) e Demokratische Partei 1,464 – 3,67 %).

In der liberal-gemäßigt-demokratischen Mitte-Rechts-Partei, in der „großen Menge“ von Pasqualina Straface, sind jedoch neben der Bürgermeisterkandidatur auch 2 Vertreter der Territoriale Bewegung (3.652 Präferenzen – 9,16 %), 2 davon Forza Italien (2.494 – 6,26 %), und dann jeweils eine für Brüder Italiens (2.350 – 5,90 %), Aktion (1.817 – 4,56 %), Wir moderieren (1.674 – 4,20 %) e Vereint für Corigliano-Rossano (1.803 – 4,52 %). Tatsächlich gehen die Listen der großen Anti-Stasi-Koalition, da sie die glorreiche Armee Konstantins hätte sein sollen, nicht über 39,8 % (15.865 Präferenzen) hinaus, 4 Prozentpunkte mehr als die von Straface selbst erhaltenen Stimmen, die bei 14.569 endeten Vorlieben.

Eine letzte Tatsache betrifft genau die unzusammenhängende Abstimmung, die gestern Nachmittag bei der Abstimmung auf der Seite der Verlierer mehrfach erwähnt wurde. In Wirklichkeit verlief die Abstimmung auf den Mitte-Rechts-Listen recht konsistent, auch wenn der Bürgermeisterkandidat im Vergleich zu seinen Listen nur 1.300 Stimmen verlor. Eine wichtige Tatsache, dies, das befreit Pasqualina Straface davon, der Sündenbock für diese Niederlage zu sein. Sie war nicht der Grund, warum ihre Koalition verloren hat. Nein, es war der gesamte Koalitionsblock mit dieser Konstellation, der nicht wirklich funktionierte.

Stasi-Unterlagen

Im Gegensatz zur Stasi, die in diesem Wahlkampf mindestens zwei Rekorde bricht. Der erste ist der persönliche Vorlieben. Bei der Abstimmung 2019 gelang es ihm, 23.023 individuelle Präferenzen für seinen Namen zu erhalten, eine gigantische Zahl, die heute plebiszitär wird, weil diese Präferenzen auf 26.793 ansteigen. Damit hat der 40-jährige Bürgermeister in den letzten fünf Jahren nicht nur nicht an Konsens im Volk verloren, sondern – im Gegensatz zu all seinen Vorgängern von 1993 bis heute – persönlich sogar etwas dazugewonnen. Und diese letzten Daten ermöglichen es ihm, den zweiten Rekord zu brechen, den der einstimmigen Popularität, der in politischer und rein wahltaktischer Hinsicht tatsächlich das Konzept der Fusion bei den Wahlen konkretisiert. Ja, denn wenn im Jahr 2019 in der ersten Runde die beiden Gemeinden an den Gebietsvertretern festhielten (erinnern Sie sich an die Heldentat von Promenzio, der in Corigliano 10.000 und in Rossano weniger als 2.000 Stimmen erhielt), stellte der siegreiche Bürgermeisterkandidat diesmal The Die ganze Stadt stimmte zu und erhielt in fast allen 79 Abschnitten die größten Präferenzen, selbst in den identitätsstärksten Abschnitten.

PREV Caltanissetta. Stimmzettel: Der Aktivitätskalender für die Mitglieder der Wahllokale – il Fatto Nisseno
NEXT Coldiretti Toskana, Inflationsrückgang, Ersparnis von 206 Euro in 5 Monaten – www.controradio.it