ATP Rom 2024, zeitloser Fabio Fognini. Der Ligurer siegt bei seinem Debüt gegen den Briten Evans

ATP Rom 2024, zeitloser Fabio Fognini. Der Ligurer siegt bei seinem Debüt gegen den Briten Evans
ATP Rom 2024, zeitloser Fabio Fognini. Der Ligurer siegt bei seinem Debüt gegen den Briten Evans

Das Herz und die Klasse eines Champions, der um jeden Preis gewinnen wollte. Fabio Fognini gönnt sich einen weiteren besonderen Abend bei den Internazionali d’Italia, der aus einem wirklich harten Erstrundenspiel gegen den Briten Daniel Evans, Nummer 67 der Welt, als Sieger hervorging. Der Ligurier gewann in drei Sätzen mit einem Stand von 6:4, 3:6, 6:2 nach zwei Stunden und zweiunddreißig Minuten Spielzeit und kehrt morgen auf den Platz in der Gran Stand Arena zurück, um gegen Taylor Fritz, die Nummer elf, anzutreten .

Ein Match, in dem beide Tennisspieler jeweils zwölf Breakpoints kassierten. Fognini beendete das Spiel mit 28 Siegtreffern gegenüber 15 Treffern seines Gegners, wobei der Ligurier auch zwei weitere ungezwungene Fehler beging als der Brite (40 gegen 38).

Das Spiel beginnt mit drei aufeinanderfolgenden Pausen. Fognini beginnt im ersten Spiel, dann antwortet Evans, aber der Ligurer schafft es, wieder in Führung zu gehen und beendet das Spiel mit einem Schmetterschlag, der das Publikum in Rom sofort zum Explodieren bringt. Im sechsten Spiel erhält Evans jedoch zwei weitere Breakpoints und im zweiten verfehlt Fabio leider mit einer Rückhand. Die Emotionen des ersten Satzes sind noch nicht vorbei, Denn Fognini schafft es auf 0:40 und erfindet beim dritten Mal einen sensationellen Punkt, der mit dem Veronica endet, der die italienischen Fans ins Schwärmen versetzt. Im zehnten Spiel macht der gebürtige Arma di Taggia einen Breakball zunichte und schafft es schließlich, mit 6:4 auszuscheiden.

Der zweite Satz beginnt schlecht für die Blauen, die nach Aufschlagabgabe im zweiten Spiel sofort mit 0:3 zurücklagen. Der Ligurier leidet möglicherweise unter etwas Müdigkeit, während auf der anderen Seite Evans die Kontrolle über die Bälle übernommen zu haben scheint. Im siebten Spiel bekommt Fognini allerdings zwei Bälle zum Konter, doch beide Male ist der Brite sehr gut. Damit schließt Evans den zweiten Satz zu seinen Gunsten mit 6:3 ab.

Zu Beginn des dritten Satzes sieht sich Fognini im dritten Spiel mit einem 0-40 konfrontiert, zeigt aber seine ganze Klasse und macht die drei Breakbälle zunichte. Es passiert wirklich alles, denn im nächsten Spiel bekommt Fognini einen Breakpoint und Evans verfehlt einen sehr komfortablen Smash. Der Brite schafft es jedoch, am Ende eines unglaublichen fünften Spiels, in dem selbst ein sehr guter und erfahrener Schiedsrichter wie Lahyani einen offensichtlichen Fehler macht, den sofortigen Konter zu finden, indem er einen Volleyschuss von Fognini nicht sieht. Fabio will dieses Match jedoch gewinnen und geht sofort mit einem Break wieder in Führung, geht mit 5:2 in Führung. Evans hat nichts mehr, er begeht außerdem einen Doppelfehler und beschert dem Blauen einen Matchball, der mit einer wunderbaren Rückhand abschließt. Es endet 6:2 und Fabio können eine wundervolle Nacht in Rom genießen.

PREV MotoGP, der GP von Indien mit sehr hohem Risiko. Es wird durch den zurückkehrenden GP von Kasachstan ersetzt
NEXT Brad Binder strebt nach Konstanz: Nur in Katar hat er Ergebnisse gezeigt, die ihn zum Außenseiter im MotoGP-Titel machen.