Strom- und Gasrechnungen, das Kartellamt leitet eine Untersuchung gegen Enel Energia wegen Erneuerungsmitteilungen ein – QuiFinanza

Strom- und Gasrechnungen, das Kartellamt leitet eine Untersuchung gegen Enel Energia wegen Erneuerungsmitteilungen ein – QuiFinanza
Strom- und Gasrechnungen, das Kartellamt leitet eine Untersuchung gegen Enel Energia wegen Erneuerungsmitteilungen ein – QuiFinanza

L’KartellrechtIn Ausübung seiner Rolle als Garant des Wettbewerbs auf dem Markt kündigte das Unternehmen die Gründung einesUntersuchung gegenüber dem Unternehmen Enel Energy Der Hauptzweck besteht darin, das mögliche Vorhandensein von zu überprüfen unlautere Geschäftspraktiken im Modus von Mitteilung von Erneuerungen. Ausschlaggebend für die Aktivierung des Garantiegebers war, wie es im Mitteilungsblatt der Behörde heißt, die hohe Zahl an Anträgen von Verbrauchern, die sich insbesondere über den Antrag beschwerten höhere Auszahlungen im Vergleich zur Vergangenheit für Strom- und Gasrechnungensowie das Fehlen vorheriger Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts. Enel Energia wies ihrerseits die Untersuchungsergebnisse zurück und erklärte, sie habe in Übereinstimmung mit den Branchenvorschriften und Vertragsbestimmungen gehandelt.

Die kartellrechtliche Untersuchung gegen Enel Energia

Wie teilweise erwähnt, dieKartellrecht leitete die Untersuchung gegen ein Enel Energy nachdem mehrere Berichte über mutmaßlichen Verbrauchermissbrauch eingegangen waren. Konkret gibt es mehr als 600 Interventionsanfragen, die von den Kunden des Unternehmens nach eigenen Angaben erhalten wurden Strom- und Gasrechnungen mit einem bedeutenden Preisanstieg. Konkret wird auf die Abrechnungszyklen bezogen auf den Viermonatszeitraum verwiesen Oktober 2023 – Januar 2024wobei sich die Kosten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum teilweise vervierfacht und verfünffacht haben.

Versäumnis, Verlängerungen per E-Mail zu kommunizieren

Wie von der Agcm klargestellt, ist die Untersuchung der mutmaßlichen Geschäftspraktiken von Enel Energia fehlgeschlagen oder fehlerhaft Mitteilung von Vertragsverlängerungen. „Einige Benutzer – schreibt die Agcm – berichten, dass sie regelmäßig Rechnungen über erhalten Email (oder in der App), aber dass ich über die oben genannten Kanäle keine Mitteilung über die Erneuerung der wirtschaftlichen Bedingungen erhalten habe und dass ich zufällig in der gefunden habe Spam eine E-Mail von Enel Energia, der die Mitteilung über die Erneuerung der wirtschaftlichen Lieferbedingungen nach Ablauf beigefügt war.

Dieser Mechanismus wäre nach Ansicht derjenigen, die die Situation dem Kartellamt gemeldet haben, das Ergebnis einer gut geplanten Operation von Enel Energy die absichtlich E-Mails mit Merkmalen verfasst haben, die zum Abfangen geeignet sind Spam Filter seiner Kunden. Im Zentrum der Kontroverse steht auch die grafischer Teil dieser E-Mails, die laut Agcm „als bloße Werbebotschaft und nicht als Dokument mit erheblicher Auswirkung auf den Liefervertrag interpretiert werden könnten, wurden auch weder im Header noch im Textteil dieser E-Mail berücksichtigt.“ sein Thema (d. h. die Veränderung der wirtschaftlichen Bedingungen) nicht hervorheben.

Verbraucherverbände fordern Wahrheit

In dem Fall intervenierten verschiedene Verbraucherverbände. Der Codacons versprach, im Falle festgestellter Unregelmäßigkeiten seitens Enel Energia „Maßnahmen einzuleiten, um sicherzustellen, dass die betroffenen Verbraucher die erhalten.“ Rückerstattung der höheren gezahlten Beträge in der Rechnung aufgrund falscher oder fehlender Mitteilungen über Tariferhöhungen, die den Kunden offensichtlich daran gehindert haben, seine Rechte, wie etwa das Widerrufsrecht, auszuüben.

Die Reaktion derNationale Verbraucherunion der die Erhöhungen der letzten Monate als „beschämend und unverhältnismäßig“ bezeichnete, so sehr, dass der Verband „bereits Fälle sammelte, um eine Neuberechnung der Rechnungen zu erhalten“. Nun eröffnet sich im Falle einer Verurteilung ein neuer Weg, die Rückabwicklung der bisher gezahlten Rechnungen zu erreichen.“

Tags:

NEXT Die Verbindung zur A30 Caserta-Salerno wurde aufgrund eines Unfalls gesperrt