„Die Ära von Milinkovic, Alberto und Anderson ist vorbei, es ist die schlechteste Saison, um Urteile zu fällen“

„Die Ära von Milinkovic, Alberto und Anderson ist vorbei, es ist die schlechteste Saison, um Urteile zu fällen“
„Die Ära von Milinkovic, Alberto und Anderson ist vorbei, es ist die schlechteste Saison, um Urteile zu fällen“

Dia, Dele Bashiru, Noslin: Das sind die drei Namen, die in den letzten Stunden mit Lazio verbunden waren. Ein Markt, der die Menschen in Latium nicht begeistert, die bereits nach Baronis Ankunft auf der Bank protestierten. Zwischen protestierenden Fans und einem Kader, der neu aufgebaut werden muss, wird die nächste Lazio-Saison mit vielen Unbekannten beginnen. Angelo Gregucci fasst die aktuelle Situation zusammen: „Ein Moment der Neugründung, ich wäre mit Urteilen vorsichtig. Die Ära von Milinkovic, Alberto und Anderson ist vorbei. Dies ist die schlechteste Jahreszeit, um Urteile zu fällen. Eine Neugründung ist sicherlich im Gange. Ausgezeichneter Fachmann, ausgezeichneter Mensch, in den letzten zwei, drei Jahren hat er in Lecce und insbesondere in Verona sehr gute Arbeit geleistet. Manchmal ist der Kampf um den Abstieg viel komplizierter als der Kampf um den Sieg. Was die psychologische Arbeit in der Gruppe betrifft, so war die Fähigkeit, Solidität zu vermitteln, in den letzten drei Jahren hervorragend. Ich würde mich an die objektive Realität halten. Lazio ist gezwungen, wichtige Spieler durch andere wichtige Spieler zu ersetzen. Ich denke, dass Lazio seit Jahren das beste Mittelfeld der Meisterschaft hat. Um diese Spieler zu ersetzen, müssen wichtige Operationen durchgeführt werden. Dann müssen wir sehen, wie sie sich auf dem Platz schlagen. Denn in Verona zu spielen ist eine Sache, in Rom zu spielen eine andere.

Präsident Ferrajolo rekonstruiert den Anfang vom Ende eines Zyklus: „Sie sagen weiterhin zu Recht, dass Lazio wichtige Spieler hatte, das beste Mittelfeld. Ich würde noch etwas weiter zurückgehen. Er hatte einen sehr, sehr, sehr guten Trainer, nämlich Inzaghi. Vergessen wir das nicht. Nehmen wir an, die Pause zwischen Lazio Rom und der kommenden oder der, die wir sehen werden, beginnt mit dem Abgang des Trainers. Dann kam jemand, der genauso gut war, oder zumindest hatten wir es uns so vorgestellt, aber am Ende scheiterte er. Er ist gegangen, also startet Lazio heute wieder von vorne, und zwar mit einem sehr seriösen, guten, hart arbeitenden Trainer, meiner Meinung nach sehr fähig, der aber immer für die Rettung bei Mannschaften gearbeitet hat, deren Ziel die Rettung war.“

Gregucci: „Ich erinnere mich noch genau daran, dass Inzaghis Erfahrung am Anfang ein entscheidender Faktor bei der Leitung einer Mannschaft war, die Schwierigkeiten hatte. Sie wissen, was meiner Meinung nach die erste Schwierigkeit für Inzaghi ist und dass er mit 5, 6, 7 Spielern gespielt hat. Daher war die Arbeit von Angelo Peruzzi im Management von entscheidender Bedeutung. Um sicherzustellen, dass ein Team Ergebnisse erzielt, sind viele Komponenten beteiligt. Wenn es einen Trainer gibt, der den Jugendbereich verlässt und abbricht, geht er zur ersten Mannschaft und findet einen Menschen wie Angelo Peruzzi. Also müssen wir Baroni auch etwas Zeit geben. Zuerst ein Team zusammenstellen. Zweitens, um ihm große Motivation zu geben. Drittens sind Lazios Ziele immer noch europäisch.“

PREV Auf Wiedersehen von Shelley Duvall, Wendy von The Shining, die im Alter von 75 Jahren starb
NEXT Überschwemmung 2023 in der Romagna, nach einem Jahr blieben die Rückerstattungen an Privatpersonen und Unternehmen bei 12 Millionen Euro