Giusi Parolino: Goldmedaille im Speerwurf und siebzehnter italienischer Meistertitel

Giusi Parolino aus Agrigento, Athlet von ASD Milone Siracusa, gewinnt den Goldmedaille und bringt seinen siebzehnten nach Hause Titel des italienischen Meisters im Speerwerfen.

Für sie ist es der zweite Titel der italienischen Meisterin des Jahres 2024; Der vorherige Treffer wurde im Februar auf dem „Italico Conti“-Feld in Ancona während der italienischen Wintermeisterschaft im Weitwurf erzielt.

Parolino, „Rekordsportler“, hat auch in diesem Jahr mit seiner Hartnäckigkeit und Konstanz in nur wenigen Monaten viele Erfolge im sizilianischen und nationalen Bereich erzielt.

Die italienischen Sommer-Leichtathletikmeisterschaften fanden von Freitag, 21., bis Sonntag, 23. Juni, statt;

drei Tage voller Herausforderungen, die Rom ausrichtete Paolo Rosi-Stadion (auch als Eagles-Stadion bekannt). Über 1400 Mitglieder und mehr als 2400 konkurrierende Athleten aus 380 Vereinen nahmen an der 44. Leichtathletik-Ausgabe teil, die männlichen und weiblichen Athleten über 35 gewidmet war.

Die Veranstaltung wurde LIVE STREAMING auf www.architetturaitaliana.tv übertragen

Das Paolo-Rosi-Stadion in Acqua Acetosa (benannt nach dem großen Rai-Sportkommentator, der über zwanzig Jahre lang die Stimme der Leichtathletik war) beherbergt das CONI-Olympiatraining und war schon immer ein Trainingsziel für große italienische und ausländische Leichtathletik-Meister.

In der kürzlich renovierten Anlage ein Wochenende voller Leidenschaft und Wettbewerb mit vielen ausgesprochen bedeutenden Ergebnissen in verschiedenen Fachgebieten; Es wurden viele neue italienische Rekorde aufgestellt, was zeigt, dass auch das Niveau dieser Wettbewerbe immer höher wird.

Nachdem die ersten beiden Tage von starker Hitze geprägt waren, wurden die Wettkämpfe am Sonntagmorgen durch starke Winde und einige Stürme beeinträchtigt, die die Leistungen vieler Athleten einschränkten.

Zu den Wettkämpfen (Sprünge und Würfe) am Sonntag gehört auch das Speerwerfen der Frauen mit Start um 9:20 Uhr und der Athlet Giusi Parolino mit der Messung m. 28,87 gewann seine x-te Goldmedaille.

Dank Trainer Emanuele Serafin bringe ich eine weitere italienische Medaille und meinen siebzehnten italienischen Meistertitel mit nach Hause – erklärt Giusi.

Für ASD Milone Siracusa standen außerdem Giusi Malerma Gold im Dreier und die Langdistanz sowie Irene Penzin Silber im Dreier auf dem Podium.

Giusi Parolino hat sich entschieden, auf die Teilnahme an der nächsten Weltmeisterschaft im August 2024 zu verzichten.

Heute feiert FIDAL Lazio den Erfolg der italienischen Meisterschaft von Paolo Rosi.

Der Präsident von CR Lazio spricht: „Vielen Dank an jeden der Athleten, die aus ganz Italien angereist sind. Eine Lektion von jedem von ihnen“

Während die Atmosphäre der Europameisterschaften immer noch über der Hauptstadt lag und die Pracht der Medaillen die italienische Leichtathletik erleuchtete, empfing Rom Sportler aus ganz Italien, die die Schönheit und Bedeutung einer Tricolore-Veranstaltung genossen.

Fabio MartelliPräsident von FIDAL Lazio, der die Veranstaltung organisiert hat, betonte seinen Dank und richtete ihn genau an die Seele der Tricolori, die Athleten:

„Ich war Zeuge – erklärt er – eines sehr wichtigen Ereignisses, drei Tage lang, die den wahren Geist des Sports vermittelten: Emotionen Und Werte. Rom geht auf den außergewöhnlichen europäischen Wettbewerb zurück, bei dem die Azzurri uns zum Träumen brachten und einen weiteren Schritt zugunsten der Leichtathletik an der Spitze des italienischen Sports bedeuteten. Das Gleiche gilt in seinem Rahmen für eine Veranstaltung wie die italienischen Meisterschaften über 35, die uns im Rosi Leistungen, die besten italienischen Leistungen und viele italienische Titel beschert haben.“

PREV [ Pisa ] Pisa Jazz Rebirth: Die zweite Woche der Live-Auftritte beginnt mit dem Siena Jazz University Orchestra | Freizeit Toskana
NEXT trotz der Hitze Schlange stehen