Von Bologna nach Florenz über den Apennin – idealista/news

Die Via degli Dei bietet ein einzigartiges Trekkingerlebnis, das den toskanisch-emilianischen Apennin überquert verbindet die historischen Städte Bologna und Florenz. Diese etwa 130 km lange Route ist eine Reise durch Natur, Geschichte und Kultur auf den Spuren der Etrusker und Römer. Wenn man die Städte verlässt, ist es tatsächlich möglich, wunderschöne Ecken des Apennins zu entdecken und gleichzeitig durch sehr charakteristische Dörfer zu fahren. Erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie möchten Gehe den Weg der Götter.

Geschichte und Ursprünge des Weges der Götter

Diese Route, die auch heute noch von zahlreichen Wanderern genutzt wird, hat tatsächlich eine tausendjährige Geschichte. Es wurde von den Etruskern genutzt, die entlang der Poebene ziehen mussten. Dann wurde es eins Römerstraßeder 187 v. Chr. die Flaminia Militare errichtete.

Nach dem Ende der Römerzeit wurde dieser Weg zu einer wichtigen Route für alle Reisenden, die den Apennin überquerten zu Fuß oder zu Pferd. Die aktuelle Route wurde jedoch in den 1980er Jahren angelegt und folgt mehr oder weniger genau der alten Route, so dass man einige Spuren der alten Straße erkennen kann.

Was sind die Etappen der Reise?

Das Via degli Dei-Trekking kann in Hauptetappen unterteilt werden, die sich jeweils durch ihren eigenen Reiz und einen bestimmten Schwierigkeitsgrad auszeichnen. Allgemein Es dauert 5 bis 6 Tage Um alles zu schaffen, müssen wir jeden Tag eine akzeptable Anzahl an Kilometern zurücklegen. Der beste Zeit Ehrlich gesagt ist es Spätfrühling, wenn es heller, aber noch nicht zu heiß ist. Von der Hauptstadt Bologna aus können Sie folgende Zwischenstopps in Betracht ziehen:

  • Von Bologna nach Badolo: ein Anfang mitten im Grün der Bologneser Hügel. Die erste Etappe ist etwa 21 Kilometer lang und wird in 7 Stunden zurückgelegt. Zwischendurch kommen Sie auch am Reno River und der Wallfahrtskirche San Luca vorbei.
  • Von Badolo bis Madonna dei Fornelli: Diese Etappe führt durch die Stadt Monzuno, bis sie am späten Nachmittag ihr Ziel erreicht. Die Gesamtlänge dieses Abschnitts beträgt 28 Kilometer.
  • Von Madonna dei Fornelli bis Monte di Fo’: kurze, aber anspruchsvolle Etappe. Sie müssen rund 17 Kilometer voller Höhenunterschiede zurücklegen.
  • Von Monte di Fo’ nach San Piero a Sieve: Beim Überqueren der Bergrücken werden Wanderer mit atemberaubenden Ausblicken belohnt, die bis hin zu typisch toskanischen Panoramen reichen.
  • Von San Piero a Sieve nach Florenz: Die letzte Etappe markiert die Ankunft in der Wiege der Renaissance, Florenz. Mit rund 33 Kilometern ist dies die längste Route. Es ist jedoch möglich, die Aussicht von Fiesole aus zu bewundern, bevor man die Piazza della Signoria erreicht.

Wo kann man entlang der Route übernachten und essen?

Die Unterkunftsmöglichkeiten entlang der Route sind vielfältig. In den einzelnen Orten, in denen Sie einkehren können, gibt es mehrere Restaurants, Hotels oder Pensionen. Insbesondere gibt es keinen Mangel an Unterkunftsmöglichkeiten für jedes Budget und Orte, an denen man anhalten und die typische Küche probieren kann, um sich nach dem langen Spaziergang zu erfrischen.

Die Dörfer entlang der Via degli Dei, die Sie nicht verpassen sollten

Das Via degli Dei-Trekking ist eine Reise, die durch Dörfer voller Geschichte und Charme führt. Hier sind einige der Länder, die während der Reise einen Besuch wert sind:

  • Monzuno: In der Antike war Monzuno als „Berg des Jupiter“ bekannt und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Kirche von Montorio und die Kunstgalerie Bertocchi-Coliva, wo man Gemälde der wunderschönen umliegenden Landschaften sehen kann.
  • Madonna dei Fornelli: Diese Stadt ist dafür bekannt, dass sie ein altes Heiligtum beherbergt, das der Madonna della Neve gewidmet ist.
  • San Piero ein Sieb: Unter den Sehenswürdigkeiten dieses Dorfes im Mugello sind die Medici-Villa del Trebbio und die im 11. Jahrhundert gegründete Pfarrkirche San Pietro hervorzuheben.
  • Fiesole: Fiesole, eine antike etruskische und römische Stadt, bietet atemberaubende Ausblicke auf die Stadt Florenz und beherbergt wichtige archäologische Überreste. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören neben dem archäologischen Gebiet auch die Kathedrale San Romolo und, etwa zehn Kilometer entfernt, der Garten der Villa Medici, einer der schönsten in der Toskana.

Lebt in Bologna

Bologna ist ein toller Ausgangspunkt für den Weg. In dieser Stadt finden Sie Geschichte, Kultur, Moderne und Gastronomie: Elemente, die Ihren Aufenthalt unvergesslich machen werden. Wenn Sie mehr Zeit in der emilianischen Hauptstadt verbringen möchten, können Sie mit idealista die besten Wohnviertel in Bologna entdecken und das Haus auswählen, das Ihren Interessen am besten entspricht.

PREV Termoli, Campobasso: Confcooperative wählt die Gremien: Molise ist da
NEXT Naples, ein 11-jähriger Junge, der an Pizza erstickt ist, stirbt nach drei Tagen voller Qualen