Lo Scarpone – Langsam entlang des Sentiero Italia spazieren, um in die Blüte von Castelluccio einzutauchen

Ein Farbgemälde auf dem Pian Grande in Castelluccio di Norcia © Marta Zarelli

Norcia, der Geburtsort von San Benedetto, ist eine sehr lebhafte Stadt, die von mittelalterlichen Mauern umgeben ist. In der Stadt, die zum Nationalpark Monti Sibillini gehört, kam es nach der Erdbebenkatastrophe von 2016-17 zu Schäden an vielen religiösen Gebäuden, vor allem an der Basilika San Benedetto da Norcia, und zu einer teilweisen Wiederaufnahme des touristischen und gastfreundlichen Ortes. Die Heimat der Schweinemetzgerei und der Kunst der Wurstherstellung ist außerdem auf der ganzen Welt bekannt für ihren wertvollen schwarzen Trüffel und für die Herstellung von Linsen aus Castelluccio di Norcia, einem Außenposten in den Bergen, den man nach einer langen Etappe erreicht, indem man der Route folgt. Die Hochebenen von Castelluccioberühmt für ihre spektakuläre Frühsommerblüte, werden von der imposanten Südkette der Monti Sibillini dominiert, die in diesem Abschnitt ihren höchsten Gipfel mit dem Monte Vettore (2476 m) erreicht, einem majestätischen Kalksteinmassiv, das zusammen mit anderen Gipfeln das Ganze dominiert Plateau.

Der südliche Teil des Sibillini-Gebirges ab Pian Grande. © Marta Zarelli

In der Zeit nach der Pandemie wurde das Plateau, vielleicht dank der Hilfe sozialer Netzwerke, die Massen von Touristen über ein Bild transportieren, buchstäblich an einem einzigen Tag von Tausenden von Autos überfallen, mit dem einzigen Ziel, ein Foto zwischen den Blumen zu machen . An manchen Tagen kam es zu Staus und Ineffizienzen, was die Nationalparkverwaltung der Sibillini-Berge dazu veranlasste, im Einvernehmen mit den beteiligten Gemeinden den Zustrom während der „heißen“ Blütezeit zu regulieren. In den vier Wochen, die normalerweise vom 15. Juni bis zum 10. Juli dauern, ist es nicht möglich, sich frei mit dem Auto fortzubewegen, um das Plateau zu erreichen und die prächtige Blüte zu genießen. Aus Gründen der Nachhaltigkeit des Phänomens empfehlen wir daher, dies zu tun Das große Karstbecken erreichen Sie zu Fuß über den Sentiero Italia.

Spaziergang auf dem Pian Grande von Castelluccio © Marta Zarelli

Von der Stadt Norcia aus verlassen Sie die Häuser in Richtung Osten und betreten das einsame Patino-Tal. In einem gewundenen Zickzackpfad geht es bergauf und erreicht die Fonte di Patino, ein ausgezeichneter Ort, um frisches Wasser zu tanken und sich im Schatten einer Buche auszuruhen, bevor man den Aufstieg bis zur Wasserscheide zwischen dem Piani di Castelluccio-System fortsetzt im Osten und das von Santa Scolastica im Westen. Von diesem Punkt aus empfiehlt es sich, dem Abschnitt der vorherigen Etappe zu folgen, der Madonna delle Coste mit Castelluccio verbindet, um das kleine Bergdorf von oben zu erreichen und das Schauspiel der Blüte in der Ferne zu bewundern. Es sieht aus wie ein Gemälde, Jedes Feld hat einen anderen Farbton, der vom beabsichtigten Grün abweicht, bei noch verspäteten Ernten oder bei Gerste und Weizen, die keine Blüten tragen, zu Gelb und Rot. Nach einem einstündigen Spaziergang ist es möglich, Castelluccio di Norcia zu erreichen und von hier aus in die Ebene vorzudringen, wo man in ein florales Eintauchen in Essenzen und Farben eintauchen kann.

Castelluccio © Marta Zarelli

Ein Spaziergang durch die weiten blühenden Wiesen versöhnt Sie mit der Welt. UND haben gezeigt, dass der Kontakt mit der Natur Vorteile für die geistige Gesundheit, die kognitiven Funktionen und das emotionale Wohlbefinden hat. Das Erlebnis, zwischen farbenfrohen Feldern zu wandern, noch vor der Schönheit eines Naturpanoramas, wirkt sich positiv und direkt auf unseren Gemütszustand aus, da das Erlebnis hautnah mit allen Sinnen gelebt wird. Die Hochebenen von Castelluccio di Norcia in den Sibillini-Bergen sind einer der bekanntesten Orte, an denen Sie in eine spontane Blüte von unvergleichlicher Schönheit eintauchen können. Das von den Einheimischen genannte Phänomen „der Blumige“ Es wiederholt sich jedes Jahr zwischen Spätfrühling und Frühsommer im Karstbecken, das sich auf etwa 1500 Metern über dem Meeresspiegel an der Grenze zwischen Umbrien und Marken am Fuße der höchsten Gipfel der Monti Sibillini befindet.

Grün-, Indigo- und Rottöne © Marta Zarelli

Mitte Juni färbt sich die erste Blüte, die das Plateau intensiv gelb färbt, die zarten Blütenkronen erscheinen wilder Senf, gekennzeichnet durch einen angenehmen Duft. Im Laufe des Sommers verwandeln sich die Blüten in Schoten mit Samen und vervollständigen so den Lebenszyklus dieser Pflanze. Die ersten blühen bereits Mitte Mai rote Mohnblumen, die Ende Juni ihre maximale Blüte erreichen. Wenn es den Anschein hat, dass das Hochland bereits voller Farbe ist, beginnt die Blüte der Blumen Anfang Juli Kornblumen. Diese Indigoblüten, die als letzte blühen, weil sie mehr Licht benötigen, werden im Allgemeinen als Unkraut betrachtet und aus den Feldfrüchten entfernt. In Castelluccio di Norcia kann man sie jedoch bewundern, vermischt mit den Weiten von Linsen Blühende Tiere verstecken sich am Fuße dieser farbenfrohen Pflanzen und nutzen einen natürlichen Regenschirm, der sie sowohl vor Kälte als auch vor Hitze schützt. Und so können Sie zwischen den gelben, roten und blauen Blütenblättern die kleinen weißen Blüten dieser kostbaren Hülsenfrüchte erkennen. Die Castelluccio-Linsen werden seit Jahrhunderten in den Karstebenen Umbriens angebaut und sind zusammen mit weniger bekannten, aber ebenso guten Produkten wie Dinkel und Roveja eine Exzellenz der Region.

Entdecken Sie die Etappen N03 Und N04 des Sentiero Italia CAI

Wilder Senf blüht auf dem Pian Grande © Marta Zarelli

PREV Wie geht es den Gästen Richtung Rom-Genua? Drei Spieler werden nicht verfügbar sein
NEXT Ein 5-jähriger Junge stirbt, nachdem er vom Pitbull der Familie gebissen wurde, der angegriffen wurde, während er in den Armen seiner Großmutter im heimischen Garten lag