„Im Vergleich zu Neapel bin ich zur richtigen Zeit abgereist“ –

„Im Vergleich zu Neapel bin ich zur richtigen Zeit abgereist“ –
„Im Vergleich zu Neapel bin ich zur richtigen Zeit abgereist“ –

Jonathan Milan bewies einmal mehr, dass er einer der beeindruckendsten Sprinter der Radsportszene ist, und errang einen sensationellen Sprintsieg Giro d’Italia 2024. Nach dem Erfolg in Andora gelang dem Friulaner sein dritter Sieg in der Rosa Rasse und der zehnte seiner Karriere, in dem er Gegner des Kalibers besiegte Tim Merlier. Sein Team spielte eine entscheidende Rolle und half ihm, die Fallstricke des Finales zu meistern und einen schweren Absturz der Gruppe zu vermeiden.

In seinen Aussagen vor den Mikrofonen von Rai Sport, Milan dachte über den Unfall nach, der sich während der elften Etappe ereignete: „Ich hatte noch nichts von dem Unfall gehört, ich denke, dass man sich in diesen Momenten zu 100 % auf den Sprint konzentriert und ein bisschen in seiner eigenen Welt ist.“ Es ist traurig, einen Sturz zu sehen, es ist nie gut. Ich hoffe, dass die beteiligten Kinder nicht verletzt wurden. Ich habe einen Läufer gesehen Wanty auch, zusätzlich zu Jakobsenich hoffe, sie wurden nicht verletzt.“

Als er über den Sprint sprach, der ihm den Sieg sicherte, betonte Milan die Bedeutung der Teamarbeit: „Man kann ganz einfach sagen, dass ich schnell gefahren bin und einen guten Sprint hatte. Mein Team hat während des gesamten Rennens großartige Arbeit geleistet und wir haben das Rennen vom Start an kontrolliert. Schneller Schritt Und Alpecin Sie haben uns geholfen, das Rennen zu kontrollieren, aber mein Team hat mir geholfen, vorne zu bleiben. Ich muss mich einfach bei allen Jungs und allen Mitarbeitern bedanken, die uns folgen.“

Über die Unterschiede zum Sprint in Neapel nachdenkend, teilte Milan mit: „Dieses Mal bin ich mit dem richtigen Timing und zur richtigen Zeit losgefahren. Der Sprint war etwas chaotisch. Ich glaube, ich bin im Vergleich zu Neapel mit den richtigen Metern gestartet und habe das ganze Chaos, das dort herrschte, gemeistert. Dann war Neapel ein etwas anderer Sprint.“ Diese Worte unterstreichen Milans Fähigkeit, sich in verschiedenen Situationen anzupassen und zu dominieren, und bestätigen seinen Status als einer der besten Sprinter der Welt.

Von der Redaktion von Inbici News24 und OA Sport
Copyright © Vervielfältigung vorbehalten Inbici Media Group

PREV Mal sehen, wie sich das Afrikanische Hochdruckgebiet zwischen Juni und August präsentieren kann
NEXT Bis Sonntag findet die große Feier des Renaissance-Triumphs des Karnevals statt