Piazza di Siena – Ein Amerikaner in Rom

OltreOceano ist bekannt als „Herr Kochen“ für seine (gescheiterte) Ehe mit der italienisch-amerikanischen fiktiven Protagonistin Kaley Cuoco und seinen Nachnamen. Die Amerikaner Karl Koch gewann den Großen Preis von Rom (zwei Runden, 1,60 Hürden, 500.000 Euro Preisgeld, 50 qualifizierte Teilnehmer) zum Abschluss des 91. Internationalen Springwettbewerbs auf der Piazza di Siena. Eine Ausgabe, die der italienische Pferdesportverband in einer Schublade schließen und den Schlüssel wegwerfen sollte.

Der Yankee-Ritter hatte in den Franzosen Caracole de la Roque ein Partner, der ihn dazu brachte, sich mit dem schönen Geschlecht zu versöhnen. Die zwölfjährige braune Tochter von Zandor folgte demütig den alles andere als einfachen Flugbahnen, die der Felddirektor vorgegeben hatte Uliano Vezzani (Nur 6 von 50 Paaren machten keinen Fehler) und er tat sein Bestes, um die zweite Sprungrunde schnell zu beenden, zu der nur 13 gelangen konnten. In der zweiten Runde schaffte Cook einen weiteren freien Weg mit Kronos von 38″27 und steckte ihn ein 125.000 Euro, die er mit der Top Stallion Company teilen muss, der Caracole gehört. Der Bürgermeister begab sich auf das Feld, um ihn mit der traditionellen Lupa Capitolina zu belohnen (das hatte es seit Raggis Zeiten nicht mehr gegeben). Roberto Gualtieri, dreifarbige Schärpe und großes Lächeln, schöne Anlässe.

Auch der Österreicher steht auf dem Podium Max Kuhner Sekunde mit Elektrisches Blau (38’58) und der Schwede dritte Petronella Anderson An Odina van Klapscheut (39’78).

Der blaue Zug (9 qualifizierte Paare) löste sich in der Sonne der ersten Runde auf und nur Giulia Martinengo auf Delta del’Isle belegte einen würdigen 13. Platz. Es ist das erste Mal in den letzten vier Jahren, dass wir nicht zu den Finalisten des Premio Roma gehörten (2022 war Bucci Dritter), nach der Periode 2019/2015, in der wir 2018 mit Lorenzo De Luca Erster waren Zweiter mit Alberto Zorzi im Jahr 2017. Ein negatives Ergebnis, das – mit dem 8. Platz im Nationenpreis am Freitag, dem Scheitern der italienischen Mannschaft, sich für die Olympischen Spiele 2024 in Paris zu qualifizieren, und dem Ausschluss aus der Versammlung der besten zehn Länder – macht Italienisches Springreiten, eine Disziplin aus der Dritten Welt.

PREV Heute findet in Cosenza die Vorschau des Films von Gianluca Gargano statt [TRAILER] • Wunder Kalabriens
NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma