Ancona, ein Beispiel für Willkommen: Initiativen zum Weltflüchtlingstag – Nachrichten Ancona-Osimo – CentroPagina

Ancona, ein Beispiel für Willkommen: Initiativen zum Weltflüchtlingstag – Nachrichten Ancona-Osimo – CentroPagina
Ancona, ein Beispiel für Willkommen: Initiativen zum Weltflüchtlingstag – Nachrichten Ancona-Osimo – CentroPagina

ANCONA – Zwei Nachmittage und Abende mit Initiativen zur Feier des Weltflüchtlingstag. Sie sind in Ancona geplant Donnerstag, 20. Juni und Freitag, 21. Juni nächsten, am 20. von 19 Uhr bis Lazzabaretto der Mole Vanvitelliana mit einem runden Tisch zum Thema Empfang und Asylrecht und um 21 Uhr im Kino nebenan die Präsentation der Sai-Projekte und die Vorführung des Videoworkshops „Das Territorium entdecken.“ Und andere einladende Orte“, die Protagonisten sind die Nutznießer der Projekte „Sai Ancona Città d’Asilo“, um 21.30 Uhr die Vorführung des Films „Der Kapitän“ von Matteo Garrone. Am 21. von 17.30 Uhr bis Belvedere-Park in Posatora Zuerst das Spiel der Riesengans und andere Vintage-Spiele, Informationsstände der Verbände, die sich mit der Gastfreundschaft in Ancona befassen, und um 21 Uhr im Amphitheater des Parks verschiedene Aufführungen und Tänze sowie die Ena-Show, inspiriert vom Buch „Im Meer gibt es Krokodile.“ » von Enaiatollah Akbari.

An diesen beiden Tagen wurde eine Reihe von Initiativen organisiert, nicht nur um den Weltflüchtlingstag zu feiern, der am kommenden Donnerstag stattfindet, sondern auch um die Menschen in Ancona auf das Projekt aufmerksam zu machen Asylstadt Anconaein Modell der Gastfreundschaft und intelligenten Integration, das heute Morgen in beschrieben wurde CISL-Rüstungssalon in der Via Ragnini, eine Gelegenheit, bei der die Gemeinde und die am Projekt beteiligten Vereine und Genossenschaften erklärten, was sie zugunsten von Migranten und Flüchtlingen tun. Sie besuchten dieStadträtin Manuela Caucci Und Federica Lodolini für die Gemeinde Ancona also Massimo Giacchetti Und Neli Isaj für Anolf Marche, Sascha Smerzini für Coos Marche, Anna Paola Fabri für Pol 9, z Salvatore Tomasso für Green Living.

Einige Daten: in 2023 Sie wurden in Ancona willkommen geheißen 88 erwachsene Migranten, darunter zwölf Familien mit minderjährigen Kindern, 48 aus Asien, 37 aus Afrika und 3 aus Europa. Sie waren 69 Minderjährige unbegleitet willkommen, davon sund diejenigen, die gerade volljährig geworden sind. Ein Modell intelligenter Integration und umfassender Aufnahme, das Begünstigte in vielen Stadtteilen von Ancona oder, für Minderjährige, in Gemeinden über das gesamte regionale Gebiet aufnimmt, ohne das städtische Gleichgewicht zu verändern und enge soziale Beziehungen zu fördern. Es handelt sich um die gleichen Durchführungsstellen, die Kurse zum Erlernen der italienischen Sprache, Schulungen und Eingliederungswege in die Arbeitswelt, aber auch Möglichkeiten zur sozialen Eingliederung garantieren. Seit über zwanzig Jahren die Sai Ancona City of Asylum-Projekt stellt eine operative Intervention dar, die die Stadtverwaltung von Ancona als eine der ersten Verwaltungen in Italien zur Steuerung der Migrationsströme durchgeführt hat. Das Projekt hat als Eigentümer die Gemeinde Ancona und als Durchführungsorgan eine Partnerschaft bestehend ausAnolf Marche und von verschiedenen soziale Genossenschaften.

„Diese beiden Tage sind sehr wichtig, weil sie es den Menschen von Ancona ermöglichen, die großartige Arbeit kennenzulernen und zu sehen, die in diesem Bereich geleistet wird“, erklärte derStadträtin Manuela Caucci –. Ich konzentriere mich gerne auf zwei Aspekte. Auf derechte, konkrete Integration: Wir haben die Pflicht, willkommen zu heißen, aber unsere größte Pflicht ist es, dafür zu sorgen, dass diese Kinder und diese Familien einen Ort zum Bleiben finden. Es sind Menschen, die bei ihrer Ankunft den Wunsch haben, etwas zu wissen, zu wissen und tun zu können, und hier diejenigen, die es tun Der Umgang mit Minderjährigen stellt die größte Belastung dar, denn Kinder sind Schwämme, die bereit sind, alles anzunehmen, was ihnen gegeben wird. Der andere Aspekt ist der von Pflegefamilien, denn Menschen als Bezugspunkte zu haben, wie es innerhalb einer Familie der Fall ist, ist etwas anderes als der Aufenthalt in einer Struktur. Ich hoffe, dass es in diesem Sinne immer mehr Möglichkeiten gibt, Pflegefamilien sind eine großartige Ressource.“

„Wir haben dieses Projekt im Jahr 2004 gestartet“, sagte er Neli Isaj –, die ersten Menschen, die damals begrüßt wurden, waren sieben Sudanesen, die noch heute mit ihren Familien und Kindern hier in Ancona sind. Im Laufe der Jahre wuchs das Projekt weiter, auch weil die Zuflüsse aus einem kleinen Projekt zunahmen Wir können jetzt auf 68 Plätze für Erwachsene und Familien, einschließlich Familien mit Minderjährigen, und 42 Plätze für Minderjährige und neue Erwachsene zähleni, 36 für Minderjährige, also insgesamt 110 Plätze verfügbar. Es handelt sich um eines der ältesten Projekte, das jedoch an Qualität gewonnen hat, wenn man den Zweck des Projekts selbst berücksichtigt, der nicht nur eine einfache Begrüßung, sondern eine Begleitung zur Autonomie nach dem Verlassen ist. Während die Teilnahme an einem Italienischkurs und einer Ausbildung die einfachsten Dinge sind, bleibt die Suche nach einem Haus eine der kompliziertesten. Der Weltflüchtlingstag ist zu einer der wichtigsten Aktivitäten geworden.“

„Unser Projekt – fügte Sascha Smerzini hinzu – garantiert 68 Personen Gastfreundschaft durch 13 Wohnungen, die auf verschiedene Gebiete und Bezirke verteilt sind. Es handelt sich um Wohnungen im Durchschnitt für 4-5 Berechtigte. Insgesamt arbeiten dort 110 Fachkräfte und das Ziel ist es Geben Sie diesen Menschen Autonomie, machen Sie sie autonom, damit sie sich ausbilden, Arbeit finden, ein Zuhause finden und unabhängig werden können. Die 110 Betreiber kümmern sich jeweils um einen Teil des Projekts.“

PREV
NEXT Heute Gewitter und sonnige Phasen, Dienstag, 2. teilweise bewölkt, Mittwoch, 3. Gewitter und heitere Phasen » ILMETEO.it