Andrea Gracis: „Pesaro, viele Fehler gemacht. Treviso hat die Nerven behalten“

Andrea Gracis: „Pesaro, viele Fehler gemacht. Treviso hat die Nerven behalten“
Andrea Gracis: „Pesaro, viele Fehler gemacht. Treviso hat die Nerven behalten“

Andrea Gracis​, ehemaliger TVB-Sportdirektor und jetzt in Udine, sprach am Ende der Serie-A-Saison mit Il Gazzettino Ed: „An einem bestimmten Punkt in der Meisterschaft war klar, dass Cremona und Varese gerettet werden würden . In der Praxis wäre einer zwischen Pesaro und Treviso untergegangen: den beiden Städten, die mir am meisten am Herzen liegen. Da wusste ich mit Gewissheit, dass ich mich auf jeden Fall einerseits freuen und andererseits leiden würde. Und tatsächlich lief es so: Ich freue mich sehr über die Rettung durch Nutribullet, bin aber auch sehr traurig über Pesaros Abstieg.“

Zur VL Pesaro-Saison. „Pesaro hatte in den letzten Saisons oft das Risiko eingegangen, in der Kategorie abzusteigen, aber auf die eine oder andere Weise hatte es immer überlebt.“ In diesem Jahr haben sie viele Fehler gemacht, wie es passieren kann; Sie haben bis zum Schluss versucht, sich spontan zu verändern, aber ohne Erfolg: Dies sind die Jahre, die schlecht geboren wurden und schwer wieder in Ordnung zu bringen sind. Das Glück hat ihnen nicht geholfen, siehe Totès Verletzung. Es ist jedoch ein Ort, der ohne Basketball auf hohem Niveau nicht existieren kann, und ich weiß, dass es bereits Bewegung für einen Neustart gibt. Ich bin mir sicher, dass sie wieder Begeisterung finden werden, und auf jeden Fall ist die A2 – auch wenn sie sich von der höchsten Spielklasse unterscheidet – eine wettbewerbsfähige, ausgeglichene und unterhaltsame Meisterschaft mit vielen historischen und berühmten Realitäten.“

Wie er das Jahr in Treviso erlebte. „Mit großer Empathie. Ich habe mich während der gesamten Reise wiedererkannt, auch wenn wir zu meiner Zeit nie mit einer 0-9 gestartet sind. Ich habe das Leid und die Schwierigkeiten gespürt, die die gesamte Saison begleitet haben. Zum Glück stand ein sehr solides Unternehmen hinter uns, das auch im Sturm die Latte gerade hielt. Trotz der Schwierigkeiten gab der Verein nach Vertrauen zum Trainer und behielt die Nerven. Ich glaube, dass sich diese Eigenschaft auch in der Vergangenheit gezeigt hat.“

PREV Inter, das Gipfeltreffen zwischen den Managern und Inzaghi mit Oaktree|Primapagina ist abgeschlossen
NEXT Rugby: Uniurb-Universitätssiegel an Diego Dominguez verliehen – Nachrichten