„Mein Ziel ist es, das Turnier zu gewinnen, andere Ergebnisse akzeptiere ich nicht“

„Mein Ziel ist es, das Turnier zu gewinnen, andere Ergebnisse akzeptiere ich nicht“
„Mein Ziel ist es, das Turnier zu gewinnen, andere Ergebnisse akzeptiere ich nicht“

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic ist zweifellos einer der am meisten erwarteten Männer in Roland Garros. Der serbische Tennisspieler erlebt im Jahr 2024 einen sehr schwierigen Moment, selbst in Genf wies er auf verschiedene Schwierigkeiten hin und kämpft darum, sein bestes Tennis zu zeigen.

Zwischen Rom und Genf unterlag er rangniedrigeren Athleten und gab nicht zufriedenstellende Antworten, nun wird er zum Lackmustest in Roland Garros berufen, einem Turnier, das er letztes Jahr gewann und eines der wichtigsten in der Geschichte ist.

Auch Nole will den ersten Platz im Ranking verteidigen, ist sich aber bewusst, dass große Schwierigkeiten auf ihn zukommen. In der Pressekonferenz vor dem Turnier (er wird am Dienstag debütieren) äußerte sich Djokovic so: „Wie geht es mir mental? Ich habe geringe Erwartungen und große Hoffnungen.“

Schwierige Monate? Ich weiß, wozu ich fähig bin, und normalerweise spiele ich bei Slams mein bestes Tennis, oder zumindest ist das das Ziel. Ich möchte hier in Paris mein Bestes geben, das letzte Jahr war unglaublich und ich hoffe, ein großartiges Turnier zu haben.

Diese ersten fünf Monate der Saison haben mich auf jeden Fall beeinflusst und ich konzentriere mich jeden Tag darauf, meine Form und Dynamik zu entwickeln, um so weit wie möglich zu kommen. Wie gehe ich mit dunklen Zeiten um? Sie sind Hindernisse, ich würde sie nicht als dunkle Gefahren bezeichnen.

Wir müssen immer nach vorne blicken, auf die nächste Herausforderung und verstehen, was nötig ist, um besser zu sein als in der Vorwoche. Das ist die Mentalität, die ich beibehalten möchte, ich kenne meine Qualitäten und weiß, dass ich auf höchstem Niveau konkurrieren kann.

Ich habe 24 Slams gewonnen und weiß, was ich tun muss, um weiterzukommen. Es ist eine Art Turnier, das sich von den anderen unterscheidet und Sensationen bietet, die Ihnen kein anderes Turnier beschert. Niedrige Erwartungen? Es ist schwierig, darüber zu sprechen, es ist mir peinlich, meine Erwartungen zu sagen, aber jedes andere Ergebnis als der Gewinn des Titels ist nicht zufriedenstellend.

Es mag arrogant klingen, aber ich denke, meine Karriere unterstützt das. Ich spiele, um auf dem höchsten Niveau zu bleiben und versuche, neue Seiten in der Geschichte des Sports zu schreiben. Der Sieg in Paris ist immer wichtig.

Das sind meine Ziele, aber ich muss meine Erwartungen zurückschrauben. Auf jeden Fall muss ich Tag für Tag darauf achten und so werde ich die nötige Kraft aufbringen, um ins Finale zu kommen. In den letzten Monaten ist einiges passiert, aber ich möchte nicht darüber reden, ich möchte die Büchse der Pandora nicht öffnen. Ich versuche mich nur auf Tennis zu konzentrieren und alles, was passiert ist, liegt in der Vergangenheit.

PREV Die Spiele am Montag bei der Europameisterschaft
NEXT Wer ist Alisha Lehmann und warum Juve einen Doppeldeal mit Douglas Luiz machen will