Ich komme ursprünglich aus der Provinz Rio Grande do Sul, viele Zivilisten haben alles verloren“: Die direkte Geschichte der Überschwemmungen in Brasilien

Ich komme ursprünglich aus der Provinz Rio Grande do Sul, viele Zivilisten haben alles verloren“: Die direkte Geschichte der Überschwemmungen in Brasilien
Ich komme ursprünglich aus der Provinz Rio Grande do Sul, viele Zivilisten haben alles verloren“: Die direkte Geschichte der Überschwemmungen in Brasilien

Brasilien steckt immer noch am Samstag, den 5. Mai fest, bis die letzten heftigen Stürme ganze Städte überschwemmten. Leider müssen wir auch die Anzahl aktualisieren die Opfer wobei das vom nationalen Katastrophenschutz bereitgestellte Budget auf ansteigt 100 Menschen tot aufgefunden. Und je mehr Tage vergehen, desto sicherer ist es, dass es so ist schlimmste Klimakatastrophe in der Geschichte des Landes.

Suchen und retten sie waren es wieder wegen erneutem Unwetter unterbrochen was weiterhin die Länder bringt Rio Grande do Sul, Von Porto Alegre und 400 weitere brasilianische Gemeinden. Sie nehmen auch zu die Vertriebenen Das Ihre Zahl steigt von 150 auf 160.000 Menschen. Je mehr Tage vergehen, desto sicherer wird es, dass es sich um die schlimmste Klimakatastrophe in der Geschichte des Landes handelt.

Wir sind dort angekommen in Kontakt mit jemandem Brasilianische Staatsbürger was sie in den letzten Tagen unmittelbar erlebt haben Überschwemmungen und die Überschwemmung des Guaiba-Flusses.

Eine Frau namens Liliam Patricio erzählt es uns Wie viele haben alles verloren, ihr Zuhause, ihren Besitz …

„Ich stamme ursprünglich aus der Provinz, die am stärksten betroffen war (bezogen auf die Region Rio Grande do Sul) und bin immer in Kontakt mit meinen Freunden; sie informieren mich jeden Tag. Viele Zivilisten haben nichts mehrAndere organisieren sich, um den Behörden bei Hilfsmaßnahmen zu helfen, indem sie die Straßen säubern, denen Wasser und Lebensmittel bringen, die keins haben, und versuchen, zu spenden und mitzuhelfen. Diejenigen, die Boote oder Jetskis haben zieht genau in den Süden des Landes Helfen Sie mit, Menschen zu retten, die noch vermisst werden unter den Trümmern ihrer Häuser liegen oder sich auf Dächern niedergelassen haben. Derzeit ist es uns dank der Unterstützung vieler gelungen, 40 Millionen Spenden für alle zu sammeln, die alles verloren haben.“

PREV Gestern habe ich kein überzeugendes Lazio gesehen. Der einzige Kamada schien mir
NEXT Die 66 Millionen der Regierung kommen vorerst nicht an