Falsche Aufenthaltsgenehmigungen, Verurteilungen für Anwälte bestätigt

Das Urteil des Berufungsgerichts betrifft Fachkräfte aus Crotone

Das Berufungsgericht von Catanzaro bestätigte fast vollständig das erstinstanzliche Urteil des Gerichts von Crotone, das einige Anwälte, Agenten und Kulturvermittler betraf, denen vorgeworfen wurde, die Einreise von Nicht-EU-Bürgern nach Italien durch eine Reihe falscher Genehmigungen für Einwanderer erleichtert zu haben.

Die Profis waren an der Ikaros-Operation beteiligt, die am 17. Februar 2021 vom Crotone Flying Squad durchgeführt wurde.

Insbesondere wurden zwei verschiedene Organisationen hervorgehoben, die dieselben Methoden verwendeten.

In der ersten Instanz wurden die Strafen aus verschiedenen Gründen wegen krimineller Vereinigung und wegen der Begünstigung der Anwesenheit illegaler Einwanderer in Italien durch Aufenthaltsgenehmigungen verhängt, die nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Crotone illegal durch das Anbringen falscher Unterschriften erlangt wurden.

Das Berufungsgericht reduzierte die gegen den Anwalt Salvatore Andrea Falcone verhängte Strafe, der in 61 der 94 ihm vorgeworfenen Anklagepunkte freigesprochen wurde: Die Strafe erhöhte sich von 10 Jahren und 2 Monaten auf 5 Jahre und 6 Monate. Auch die Strafe für die Rechtsanwältin Gabriella Panucci, gegen die im Berufungsverfahren 4 Jahre, 6 Monate und 15 Tage verhängt wurden, wurde aufgrund des Freispruchs in zwei Fällen um zwei Monate verkürzt.

Vier Jahre beträgt die neu festgesetzte Haftstrafe für die Kulturmittler Rachida Lebkhachi (6 Jahre in erster Instanz) und Edris Mahmouzadeh (4 Jahre und 15 Tage in erster Instanz).

Die weiteren Berufungen sowohl der Verteidigung als auch der Staatsanwaltschaft wurden abgewiesen. Die Strafen bleiben daher bestehen für die Anwälte Sergio Trolio (4 Jahre und 3 Monate) und Irene Trocino (5 Jahre und 4 Monate), für den Iraner Mohammed Kasro (4 Jahre und 8 Monate), für Intzar Ahmed (1 Jahr und 6 Monate). , für den örtlichen Polizisten Alfonso Bennardis (9 Monate).

NEXT Pivetti, neuer Prozess wegen Maskenbetrugs – lasiciliaweb