Ein Rad- und Fußgängerweg wird von Colleranesco bis zum Meer – Teramo – führen

Ein Rad- und Fußgängerweg wird von Colleranesco bis zum Meer – Teramo – führen
Ein Rad- und Fußgängerweg wird von Colleranesco bis zum Meer – Teramo – führen

GIULIANOVA. Ein neuer Rad- und Fußgängerweg wird die Weiler Colleranesco und Villa Pozzoni mit dem Küstenradweg von Giulianova verbinden. Dies wurde vom Gemeinderat mit Beschluss Nr. 85 vom 17. Mai festgelegt und einstimmig angenommen. Mit dieser Richtlinie hat die Gemeinde beschlossen, den Prozess zur Schaffung eines Rad- und Fußgängerweges einzuleiten, der das Radfahren von den Weilern Colleranesco und Villa Pozzoni bis zum Meer ermöglicht. Ziel ist es, eine nachhaltige Mobilität zu fördern und die beiden Randgebiete sicher zu verbinden und näher an den Lido heranzuführen.
Diese Entscheidung ist Teil eines umfassenderen Kontexts zur Förderung der Rad- und Fußgängermobilität im Einklang mit regionalen, nationalen und europäischen Bestimmungen zu diesem Thema: ein Projekt, das die Schaffung eines vollständigen und integrierten Radwegenetzes beinhaltet. Die Provinz Teramo genehmigte im September 2022 die Leitlinien für die Ausarbeitung eines strategischen Plans zur Schaffung eines Radweges, der die Stadt Teramo mit der Adriaküste verbindet und die Gemeinden Bellante, Castellalto, Notaresco, Mosciano, Roseto und Giulianova durchquert. Die Radroute verläuft auf einer Gesamtlänge von etwa 40 Kilometern entlang des Flusslaufs des Tordino. Die Breite des Gleises wird mindestens zweieinhalb Meter betragen, um den sicheren Durchgang von Radfahrern und Fußgängern zu ermöglichen. Entlang der Strecke wird es auch Rastplätze und Rastplätze geben.
Der Bau des Teils der Strecke, der das Gebiet von Giulianova betrifft, erfolgt in zwei Phasen: Die erste umfasst die Ausarbeitung des technisch-wirtschaftlichen Machbarkeitsprojekts, das bis zum 31. Dezember 2024 erstellt werden muss. Der zweite Schritt umfasst die Umsetzung Die Arbeiten müssen bis zum 31. Dezember 2026 abgeschlossen sein. Die Gemeindeverwaltung beabsichtigt, das Projekt mit regionalen, staatlichen oder europäischen Mitteln zu finanzieren. Zu diesem Zweck wird eine Suche nach Förderaufrufen eingeleitet, die mit den Zielen des Plans kompatibel sind.
©ALLE RECHTE VORBEHALTEN

PREV STP-Betreiber gezwungen, an der Ampel zu übernehmen
NEXT TIVOLI – Gregoriano-Brücke, 40.000 Euro für die Reinigung des Wasserfalls