Schiffbruch vor der Küste von Roccella, die „Diciotti“ in Crotone mit 5 geborgenen Leichen

Schiffbruch vor der Küste von Roccella, die „Diciotti“ in Crotone mit 5 geborgenen Leichen
Schiffbruch vor der Küste von Roccella, die „Diciotti“ in Crotone mit 5 geborgenen Leichen

Es lautet: 2 Minuten

Tragödie auf See

Am 16. Juni meldete sich das Alarmtelefon bei der Küstenwache, die Meldung wurde noch am selben Tag gestartet und dann begannen die Suchaktionen

Veröffentlicht am: 24.06.2024 – 22:06 Uhr

ROM Das Diciotti-Schiff kam am Abend in Crotone an, mit fünf der Leichen, die letzte Woche nach dem Schiffbruch eines Segelboots etwa 120 Meilen vor der Küste Kalabriens im Ionischen Meer geborgen wurden: Bis heute wurden 35 Leichen geborgen (Hier ist das neueste Update der Präfektur Reggio Calabria).
Am Nachmittag des 16. Juni ist der Wiederaufbau der Rettungsphasen vorgesehenHandhaben von der Küstenwache – Alarm Phone teilte dem National Sea Rescue Coordination Center (MRCC) der Küstenwache von Rom per E-Mail mit, dass es von Angehörigen von Personen kontaktiert worden sei, die sich an Bord eines in Schwierigkeiten geratenen Schiffes im Ionischen Meer befanden. Der Bericht sprach von 67 Personen an Bord, darunter 20 Kinder, und gab als Datum des letzten Kontakts den 13. Juni an. Auch eine Position des Bootes ist angegeben, wiederum bezogen auf den 13. Juni. Nachdem das Koordinierungszentrum dann den Bericht von Alarm Phone erhalten hatte, führte es am 16. Juni die erforderlichen Überprüfungen durch und übermittelte eine „Rundschreiben“-Nachricht, in der es die in der Nähe des angegebenen Punktes navigierenden Einheiten aufforderte, maximale Aufmerksamkeit zu schenken und sich im Falle eines Falles an das MRCC zu wenden der Sichtung des gemeldeten Schiffes.
Darüber hinaus ordnete die Küstenwache den Beginn von Suchaktionen an, indem sie ein in der Nähe fahrendes Handelsschiff in das gemeldete Gebiet umleitete. Gleichzeitig schickte sie ein Patrouillenboot der Klasse 300 in das Gebiet und anschließend auch ein Flugzeug vom Typ „Manta Atr 42“. Die Durchsuchungen ergaben zunächst negative Ergebnisse. In der Nacht vom 16. auf den 17. Juni erreichte die von einem französischen Schiff gestartete „Mayday“, die das halb gesunkene Segelboot entlang der Route abgefangen hatte, das Koordinationszentrum und borgte zu diesem Zeitpunkt zwölf Schiffbrüchige. Eine Frau starb während der Operationen, die 13 Überlebenden wurden nach Roccella Ionica transportiert. Die Suche in der Gegend wird mit Luftüberflügen fortgesetzt. Derzeit gibt es 36 bestätigte Opfer, darunter eine Frau, die zusammen mit den elf Überlebenden gerettet wurde, aber unmittelbar nach der Landung starb.

Fächer

Verwandte Kategorien

Das Neueste vom Corriere della Calabria

Provinzausgaben

Corriere della Calabria – Nachrichten aus Kalabrien

Corriere delle Calabria ist eine Zeitung von News&Com Srl ©2012-. Alle Rechte vorbehalten.
Umsatzsteuernummer. 03199620794, Via del Mare, 65/3 S.Eufemia, Lamezia Terme (CZ)
Gerichtsregister von Lamezia Terme 5/2011 – Verantwortliche Direktorin Paola Militano

Führen Sie eine Suche im Corriere delle Calabria durch

PREV Kammer der Steueranwälte Palermo richtet Tax Legality Award ein
NEXT Parma verlor im ersten Test der Saison gegen Lugano: 3 zu 1. Partipilo punktete