Zum zweiten Mal Antoine Duponts Spieler des Jahres

Die Gedrängehälfte von Stade Toulosain und Frankreich Antoine Dupont fügt seiner prestigeträchtigen Karriere eine weitere individuelle Trophäe hinzu. Gewinnt den Investec-Award Champions-Cup-Spieler des Jahresnach dem 33:21-Endsieg seiner Mannschaft gegen Leinster.

Als Erster zweimal gewinnen

Der französische Meister ist der Erste Spieler um die Auszeichnung zum zweiten Mal nach 2021 zu gewinnen. Auch dieses Mal geschieht dies nach einer spannenden Reihe von Leistungen von Dupont sowohl in der Vorrunde als auch in der direkten Ausscheidungsphase. Wie vor drei Jahren führte Dupont auch dieses Mal Toulouse zu einem dramatischen Sieg im Tottenham Hotspur-Stadion in London gegen Leinster. Das Finale endete in der Verlängerung, wofür er auch zum Mann des Spiels ernannt wurde. Er wurde mit der Trophäe ausgezeichnet, die dem unvergesslichen irischen Spieler Antony Foley gewidmet war und von seiner Frau Olive Foley und seinen Söhnen Tony und Dan überreicht wurde (Foto).

Wer hat dafür gestimmt?

Duponts Wahl erfolgte durch die Kombination der vor dem Finale abgeschlossenen Volksabstimmung, an der rund 30.000 Fans teilnahmen, mit der einer Expertenjury bestehend aus Jim Hamilton (zweifacher Gewinner des Champions Cups), Francois Louw (Weltmeister). Champion 2019), Ugo Monye und Dimitri Yachvili (Challenge-Cup-Gewinner und TV-Kommentatoren), Elma Smith (TV-Moderatorin und Produzentin). In der Rangliste lag die französische Scrum-Hälfte vor Courtney Lawes und Fin Smitch aus Northampton sowie Markus Smith aus Harlequins, die die Nominierung erhielten.

Jetzt französischer Titel und Olympia

Dupont Zusammen mit Gregory Aldritt ist er der einzige Franzose, der diese 2010 ins Leben gerufene Auszeichnung gewonnen hat. Im Jahr 2021 wurde er von World Rugby zum Spieler des Jahres gekürt. Nun wird seine Saison mit dem Ziel des „Double“ mit dem Gewinn des französischen Titels mit Toulouse fortgesetzt, am kommenden Wochenende wird die letzte Runde der regulären Saison der Top 14 ausgetragen. Anschließend wird er in Paris die olympische Goldmedaille angreifen mit der Siebener-Nationalmannschaft, für die er die Saison mit dem Coqus Rugby XV verpasste.

Die Ehrenliste der Spieler des Jahres:

2023: Gregory Alldritt (Stade Rochelais)

2022: Josh van der Flier (Leinster Rugby)

2021: Antoine Dupont (Stade Toulousain)

2020: Sam Simmonds (Exeter Chiefs)

2019: Alex Goode (Saracens)

2018: Leone Nakarawa (Racing 92)

2017: Owen Farrell (Saracens)

2016: Maro Itoje (Sarazenen)

2015: Nick Abendanon (ASM Clermont Auvergne)

2014: Steffon Armitage (RC Toulon)

2013: Jonny Wilkinson (RC Toulon)

2012: Rob Kearney (Leinster Rugby)

2011: Sean O’Brien (Leinster Rugby)

2010: Ronan O’Gara (Munster Rugby – zum besten Spieler der ersten 15 Jahre europäischer Vereinspokale gewählt)

PREV VNL-Frauen-Volleyball – Japanische Frauen qualifizieren sich für Paris 2024 – iVolley Magazine
NEXT Rugby Viadana 1970, vier wichtige Bestätigungen treffen ein