Mit dem Mountainbike über „Creuze“ und Treppen kommt der Red Bull Cerro Abayo im Oktober in Genua an

Mit dem Mountainbike über „Creuze“ und Treppen kommt der Red Bull Cerro Abayo im Oktober in Genua an
Mit dem Mountainbike über „Creuze“ und Treppen kommt der Red Bull Cerro Abayo im Oktober in Genua an

Die Ausgabe 2024 des Red Bull Cerro Abajo wird als absolute Neuheit in die Geschichte eingehen: Vom 18. bis 20. Oktober wird zum ersten Mal eine Etappe des Cerro Abajo fernab von Südamerika stattfinden, und Genua „wird die Ehre haben.“ Taufe außerhalb des lateinamerikanischen Kontinents“. Dies schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. Insbesondere findet das Qualifying am Samstag, 19. Oktober, statt, während das Finale am Sonntag, 20. Oktober, stattfindet. „Die ligurische Hauptstadt verfügt über eine Konformation, die sich dank ihrer charakteristischen Gassen und Creuze, die die Berge mit dem Meer verbinden, perfekt für die Ausrichtung der Red Bull Cerro Abajo-Strecke eignet. Es gibt auch einen roten Faden, der „La Superba“ schon immer miteinander verbindet.“ Der Red Bull Cerro Abajo, insbesondere in der chilenischen Stadt Valparaìso, der Wiege des Wettbewerbs. Die 30 besten Fahrer der Welt werden mit hoher Geschwindigkeit in den typischen Gassen von Genua gegeneinander antreten, um am Ende des 2. Rennens die beste Zeit zu erzielen Unter den Teilnehmern der italienischen Etappe wird auch Tomßš Slavík sein, der Veteran des Wettbewerbs und dreimaliger Sieger in Valparaìso. Der tschechische Fahrer hatte bereits die Gelegenheit, eine Besichtigung in Genua zu machen und ist der Protagonist von ein spektakuläres und poetisches Video, in dem es auf den Noten von Antonio Vivaldi und vor der ergreifenden Schönheit von Genua als Hintergrund atemberaubende Abfahrten und eine beredte Vorschau auf das bietet, was im Oktober passieren wird.“ „Der Red Bull Cerro Abajo hat eine Lange Geschichte und für alle Fahrer, die an diesem Rennen teilnehmen, bedeutet es, sich auf höchstem Niveau im urbanen Downhill zu messen. „Es ist der wichtigste Titel, den man gewinnen kann“, erklärte Tomßš Slavík. „Schon als ich das erste Mal in Genua war, hatte ich vor allem im höchsten Teil der Strecke das Gefühl, in Valparaìso zu sein: Die Steigungen und die Breite der Straßen sind sehr.“ ähnlich . Das Ziel für uns alle wird der Sieg sein: Normalerweise bin ich es gewohnt, in Südamerika gegen lokale Athleten anzutreten. Dieses Mal werden wir in Europa sein und es wird sich anfühlen, als würde ich zu Hause spielen. Mal sehen, wie es den südamerikanischen Fahrern ergeht.“

NEXT Verstappen baut aus, Leclerc nähert sich dem zweiten Platz