Feuer bei Meres in Pianodardine: 4 werden untersucht

Avellino

von Paola Iandolo

Die Mitarbeiter des Flugkommandos des Polizeipräsidiums von Avellino führten die Anordnung des Richters für die vorläufigen Ermittlungen des Gerichts von Avellino aus, mit denen die präventiver Anfall eines Industrielagers der Fabrik ME.RES. GmbH., auf entsprechenden Antrag dieses Amtes hin die Umwandlung der nach dem Brand vom 19. Oktober 2023 angeordneten Beweisbeschlagnahme.

Das Feuer

Insbesondere in der Nacht vom 19. Oktober 2023 kam es in einem der neuen Industrielager mit einer Fläche von etwa 2600 m2, aus denen das ME.RES-Werk besteht, zu einem Brand. Srl mit Sitz im Pianodardine-Gebiet der Gemeinde Avellino; Nach dem Brand wurden sämtliche Geräte und Materialien im Lager vollständig zerstört. Die tragenden Strukturen der Lagerhalle erlitten schwere Schäden, Einsturzerscheinungen traten jedoch nicht auf. Die Dachpaneele des ebenfalls vom Brand betroffenen Gebäudes wurden durch den Brand schwer beschädigt und teilweise zerstört. Anschließend breitete sich das Feuer außerhalb der Lagerhalle aus und betraf auch das im Hof ​​gelagerte Material sowie einen Sattelschlepper; Der Brand konnte nach dem Eingreifen der Feuerwehr gelöscht werden. von Avellino mit mehreren Tankern.

Die Ermittlungen

Im Rahmen der Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft von Avellino neben der Beschaffung von Unterlagen und der Sammlung von Informationen auch einen Sachverständigenauftrag erteilt, um die Methoden, die Ursache, die Dynamik und die Entwicklung des Brandes zu ermitteln. Somit wurde auf der Grundlage des Stands der Untersuchungen und unbeschadet der weiteren Entwicklung die Schlussfolgerung gezogen, dass der Brand durch thermische Phänomene im Zusammenhang mit Elektrizität verursacht wurde (zurückzuführen auf einen Kurzschluss oder einen Ausfall der Maschine oder anderer Komponenten). Abgesehen von der Brandstiftung wurden dennoch die Profile der möglichen Haftung der gesetzlichen Vertreter des Unternehmens und des Planers der Variante des Dacheindeckungsprojekts rekonstruiert, wiederum im Einklang mit der Untersuchungsphase.

Die Verdächtigen

Die Maßnahme wurde daher angemeldet S.L. cl. 1992, as CEO von ME.RES.; SR cl. 1980, Betriebsleiter; SELBST cl. 1960 Leiter der Präventions- und Schutzdienste; SC. cl. 1951, Bauleiter. Das oben Genannte gilt für Verschulden bestehend aus Fahrlässigkeit, Unvorsichtigkeit und Inkompetenz sowie in Verstoß gegen die Arbeitssicherheitsvorschriftenhätte dazu beigetragen, einen Brand gewaltigen Ausmaßes auszulösen und/oder auf jeden Fall die Flammen auf dem Außenplatz und in einem der Lagerhäuser der Fabrik auszubreiten.

Die Ursachen

Die Untersuchungsergebnisse lassen uns zum Stand der Untersuchungen davon ausgehen, dass die Dacheindeckung des Lagers aus Paneelen mit Polyurethan-Material im Inneren bestand, ohne dass 18 Rauch- und Wärmeabzüge mit automatischer Öffnung bei Temperaturen über 60 °C installiert waren. 8 Grad, Geräte, die zu den aktiven Brandschutzmaßnahmen gehören, deren Umsetzung die Ausbreitung des Feuers verhindert hätte. Tatsächlich war während der Ausführung der Arbeiten eine Änderung des Dachtyps vorgesehen, von der ursprünglichen Lösung hin zu „Sandwich“-Paneelen mit einer Reihe von Polycarbonat-Paneelen. Die am Dachsystem vorgenommenen Änderungen, die das Brandverhalten der Materialien veränderten und auch zu einer Änderung der Belüftungs- und Aktivschutzsysteme führten, waren bisher keiner neuen Bewertung durch die Feuerwehr unterzogen worden. Darüber hinaus erfolgte die Inbetriebnahme der industriellen Tätigkeit im Lager, ohne dass der SCIA-Bericht für Brandschutzzwecke vorgelegt worden war oder das erforderliche „Brandschutzzertifikat“ (CPI) und die notwendigen Kontrollen zur Gewährleistung der Einhaltung der Vorschriften fehlten Bestimmungen des Brandschutzgesetzes, auch zum Schutz der Arbeitnehmer; Darüber hinaus hätte die Feuerwehr das Versäumnis festgestellt, das im Projekt vorgesehene, aber nicht umgesetzte natürliche Rauch- und Wärmeabzugssystem zu implementieren, dessen Installation verhindert hätte, dass sich das Feuer auf die gesamte Struktur des Lagers ausbreitete. Die festgestellten Verstöße verließen das Lager ohne Sicherung die ein ausreichendes Maß an Sicherheit am Arbeitsplatz hätten gewährleisten können.

NEXT trotz der Hitze Schlange stehen