Kontakte zu Chelsea, Treffen mit dem Agenten bald

Die Rossoneri prüfen angesichts der Konkurrenz alternative Möglichkeiten für Zirkzee: Sie hoffen auf eine Leihe, die Engländer wollen ihn jedoch nur dauerhaft verkaufen

Romelu Lukaku zurück nach Mailand? Ja, aber nicht die Seite der Nerazzurri, wenn man bedenkt, dass Mailand er begann sich wieder für die Situation des Belgiers zu interessieren. Gehen wir der Reihe nach vor: Das Hauptziel des Angriffs bleibt bestehen Joshua Zirkzee, für den es kein Problem wäre, die 40-Millionen-Euro-Klausel an Bologna zu zahlen, wenn überhaupt, gibt es ein weiteres Hindernis für die vom Agenten geforderten Provisionen, aber auch – wenn nicht sogar vor allem – für die Konkurrenz, allen voran Manchester United ( aber achten Sie immer auf Thiago Mottas Juventus). Angesichts der Abschwächung an der Zirkzee-Front ist es für die Rossoneri normal, sich woanders umzusehen, und aus dieser Perspektive sind sie es auch nahm den Kontakt zu Chelsea wieder auf genau für Lukaku.

Nach den Gerüchten vom letzten Sommer, als das Nein der Big Roma zu Inter die Fantasien von Milan und Juve beflügelt hatte, sind die Parteien wieder miteinander ins Gespräch gekommen. Dann lehnte der 31-Jährige Arabien ab und entschied sich für Roma, die ihn jedoch nicht einlösten, was dazu führte, dass er von der Leihe zu Chelsea zurückkehrte – bei dem sein Vertrag noch zweieinhalb Jahre läuft. Die Blues würden ihn gerne verkaufen endgültig Angesichts der Tatsache, dass er schon seit einiger Zeit aus dem sportlichen Projekt ausgestiegen ist, würde es der Rossoneri-Klub vorziehen ein weiterer Kredit und in diesem Sinne ist es so ein Gipfeltreffen mit dem Gefolge geplant um zu versuchen, die Machbarkeit der Operation zu verstehen.


Siehe auch

Mailand
Fofana geht nicht vom Radar: Fonseca fordert von seinem Milan den Ausgleich

PREV KOSTET NIEMALS WENIGER: Poco F6 zum Schreckpreis zum Prime Day! (-100€)
NEXT Klage enthüllt, wie viele Menschen täglich auf Steam arbeiten