Neue Bombenanschläge auf Gaza. Das Haager Gericht und die EU: Stoppen Sie den Krieg

Neue Bombenanschläge auf Gaza. Das Haager Gericht und die EU: Stoppen Sie den Krieg
Neue Bombenanschläge auf Gaza. Das Haager Gericht und die EU: Stoppen Sie den Krieg

Eine Schule, in der Vertriebene in einem Viertel südlich von Jabalya untergebracht waren, wurde getroffen. Für Borrell (EU) ist es notwendig, die Übergriffe auf Rafah zu stoppen und den Grenzübergang offen zu halten. Italien unterstützt die Entstehung eines palästinensischen Staates, der in Frieden mit Israel koexistiert

Alessandro Guarasci – Vatikanstadt

Israel bombardiert weiterhin den Gazastreifen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind seit Kriegsausbruch mindestens 35.900 Palästinenser gestorben. Auch die Zahl der Verletzten ist beachtlich: 80.420 Palästinenser. Allein in den letzten 24 Stunden wurden 46 Menschen getötet und weitere 130 verletzt, berichten lokale Quellen.

Eine Schule in Gaza wurde getroffen

Insbesondere starben bei israelischen Angriffen im Viertel as-Saftawi im Norden des Gazastreifens mindestens zehn Menschen und 17 wurden verletzt. Dies berichteten Al Jazeera und die palästinensische Nachrichtenagentur Wafa unter Berufung auf medizinische Quellen. Zu den Zielen gehörte eine Schule, in der Vertriebene im Viertel südlich von Jabalya untergebracht waren.

EU: Israel stoppt Militäroperationen

Die Razzien fanden statt, obwohl der Internationale Gerichtshof in Den Haag Israel angewiesen hatte, seine Militäroffensive „sofort einzustellen“. Auch der Hohe Vertreter der EU für Außenpolitik, Josep Borrell, äußerte sich zu diesem Thema und sagte, es sei notwendig, die Anordnung des Internationalen Gerichtshofs an Israel in der Klage Südafrikas zur Kenntnis zu nehmen, die Militäroffensive in der EU sofort zu stoppen Gouvernement Rafah; den Grenzübergang Rafah für humanitäre Hilfe offen halten; Gewährleistung des Zugangs zu allen Untersuchungsstellen, die von den Vereinten Nationen mit der Untersuchung von Völkermordvorwürfen beauftragt wurden; dem Gericht einen Bericht über alle Maßnahmen vorlegen, die zur Umsetzung dieser Anordnung getroffen wurden.“

Geiselgespräche nächste Woche

Mögliche Neuigkeiten jedoch an der Geiselfront. „CIA-Direktor Bill Burns stimmte bei einem Treffen mit dem Direktor des Mossad und dem Premierminister von Katar zu, die Geiselgespräche in Gaza nächste Woche wieder aufzunehmen.“ Der Axios-Journalist Barak Ravid schreibt dies weiter Am Ende des Treffens „wurde beschlossen, dass die Verhandlungen bis nächste Woche auf der Grundlage neuer Vorschläge unter der Leitung ägyptischer und katarischer Vermittler unter aktiver Beteiligung der USA wieder aufgenommen werden“.

Italien-PNA-Treffen in Rom

Unterdessen fand heute in Rom ein Treffen zwischen Außenminister Antonio Tajani und dem Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mohammed Mustaf, statt. Tajani erklärte, Italien habe „die Unterstützung der italienischen Regierung für die Palästinensische Autonomiebehörde beim Aufbau eines palästinensischen Staates bekräftigt, der in den kommenden Jahren in Frieden mit Israel koexistieren kann“, denn „die ‚Zwei-Völker-zwei-Staaten‘-Lösung ist unser Ziel.“ “

NEXT Russland, Feuer zerstört Putins Datscha: 2015 empfing er Berlusconi zu einem „privaten Besuch“