Modica und Frigintini wären nicht die, die sie heute sind, ohne die Annexion des ländlichen Weilers von Noto im Jahr 1952, inmitten von Verhaftungen, Opfern, Obstruktionspolitik und Hoffnungen. Das 70-jährige Jubiläum

Modica und Frigintini wären nicht die, die sie heute sind, ohne die Annexion des ländlichen Weilers von Noto im Jahr 1952, inmitten von Verhaftungen, Opfern, Obstruktionspolitik und Hoffnungen. Das 70-jährige Jubiläum
Modica und Frigintini wären nicht die, die sie heute sind, ohne die Annexion des ländlichen Weilers von Noto im Jahr 1952, inmitten von Verhaftungen, Opfern, Obstruktionspolitik und Hoffnungen. Das 70-jährige Jubiläum

MODICA – Modica und Frigintini wären nicht die, die sie heute sind, ohne die Annexion des ländlichen Weilers von Noto in den 1950er Jahren inmitten von Verhaftungen, Opfern, Obstruktionspolitik und Hoffnungen: Ereignisse, die zwischen 1946 und 1952 in rasendem Tempo aufeinander folgten Alles, was damit einherging, führte zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung des Weilers Frigintini bis heute. Dies wurde von Professor Francesco Rando, Sohn des Gewerkschafters Giovanni Rando, bekräftigt, dessen Rolle bei der Annexion von Frigintini von Noto nach Modica von entscheidender Bedeutung war. Die Dokumente und das gesamte in den Archiven der Region Sizilien und der Gemeinde Modica gefundene Material wurden gesammelt, ausgewählt und in einen Band aufgenommen, der den 70. Jahrestag der Annexion feiert und in den letzten Tagen veröffentlicht und in Schulen, Gemeinden und Privatpersonen verteilt wurde Bibliotheken, die auch in Kiosken und Buchhandlungen erhältlich sind, zum Nutzen künftiger Generationen, damit die Geschichte des ländlichen Weilers zum Erbe aller wird und wie bisher von Generation zu Generation weitergegeben wird.

„Mein Vater wurde wegen seiner Kühnheit, die Annexion von Frigintini an Modica voranzutreiben, zu 40 Tagen Gefängnis verurteilt – wiederholte Professor Rando – und am Ende seiner Haft forderte der Staatsanwalt, Sohn des damaligen Bürgermeisters von Noto, die Strafe um weitere 4 anderthalb Jahre. Glücklicherweise wurde mein Vater später aufgrund unzureichender Beweise freigesprochen. Sie griffen ihn an, weil er fälschlicherweise als der Schwächste im Vergleich zur herrschenden Klasse Modicans galt, die die Annexion von Frigintini an Modica befürwortete.

Der erste, später scheiternde Versuch, Frigintini an Modica anzuschließen, geht auf das Jahr 1907 zurück. Frigintini, Barco, San Giacomo und Montesano wurden zu 95 % von Modicanern und zu 5 % von Ragusanern bewohnt, während dort niemand aus Neti lebte. Nach der erfolgreichen und ersehnten Annexion wurde eine große Summe, die derzeit 80 Millionen Euro entspricht, für den Bau von Schulen und dem heutigen Platz, der dem Modican-Philosophen Ottaviano gewidmet ist, bereitgestellt. „Für diejenigen, die schöne Dinge unternehmen – schloss Rando mit einem Anflug von Emotion – ist es schön zu leiden, was auch immer man tut.“

Die Präsentation des Buches fand im vollbesetzten Saal des Gesamtinstituts „Carlo Amore“ in Frigintini statt. Ein wertvolles Werk, das aus der Leidenschaft und dem wirtschaftlichen Engagement von Salvatore Cannata, Giorgio Giurdanella, Giuseppe Macauda, ​​Carmelo Modica, Francesco und Salvatore Rando entstanden ist und es geschafft hat, das historische und kulturelle Erbe von Frigintini aufzuwerten und dabei den Schwerpunkt auf die grundlegende Rolle zu legen durchgeführt von Giovanni Rando bei der Eroberung der Autonomie. Die Ehrengäste waren die Schulleiterin Giulia D’Urso und Doktor Giorgio Giudanella, im Rahmen der von Professor Giuseppe Macauda koordinierten Arbeit, unterbrochen von musikalischen Darbietungen der hervorragenden Studenten des Instituts.

PREV Theo Hernandez friert Ibrahimovic von der Europameisterschaft über seine Zukunft ein: „Ich weiß nicht, ob ich bei Mailand bleibe, wir werden sehen“
NEXT Gekühlt von Milanello: Er wird kein Milan-Spieler mehr sein | Die offizielle Ankündigung in einer ANSA-Pressemitteilung