Die Preissenkung für natives Olivenöl extra: das griechische Szenario

Die Verbraucherpreise für natives Olivenöl extra in Griechenland sinken nach den Erkenntnissen des TA NEA-Magazins.

In Supermärkten in Griechenland beginnt der Preis für Olivenöl heute bei 10,90 Euro und erreicht bis zu 18 Euro pro Liter, während Bio-Öl auf 22,60 Euro pro Liter geschossen ist.

Im April fielen die Preise für natives Olivenöl extra und die Produzenten verkauften für 7,8-8,2 Euro/kg an griechische Abfüller Laut George Economou, Generaldirektor des Verbands der griechischen Olivenölindustrie (SEVITEL), spiegelt sich dies aufgrund des Rückgangs des Verbrauchs jedoch noch nicht vollständig in den Regalpreisen wider. Die Lager der griechischen Ölindustrie sind voll.

Der Präsident der Interprofessionellen Olivenölorganisation (EDOE), Manolis Giannoulis, analysiert seinerseits das mögliche Szenario in einigen Wochen zwischen einem Rückgang des Verbrauchs und den Prognosen für die nächste Olivenölkampagne: „Im Moment sind die Betreiber sie sind immer noch da, verbrauchen Lagerbestände und warten auf die Trends für das neue Jahr. Von den Höchstständen, die wir gesehen haben, werden wir sicherlich weit entfernt sein, mit 9,50 Euro pro Kilo hoffen wir, Preise auf dem Niveau von 5-6 Euro zu sehen. Das heißt, das Produkt für den Verbraucher attraktiv zu machen und gleichzeitig den Hersteller zum Lächeln zu bringen.“

Laut den von TA NEA befragten Betreibern wird viel von Spanien abhängen. Wenn die Produktion in Spanien 70 % des maximalen Potenzials erreicht (Anmerkung der Redaktion: 2 Millionen Tonnen sind das maximale Potenzial, 70 % entsprechen 1,4 Millionen Tonnen), Aufgrund des geringen weltweiten Verbrauchs könnte es zu einem erheblichen Preisverfall kommen, der zu einem Überangebot und niedrigeren Preisen führen würde.

Von CS

PREV Papier, Plastik und Kleber markieren die unbewohnten Wohnungen, das geschmolzene Gold in den Häusern
NEXT Morgen beginnt in Vasto das Orgelmusikfestival